01:05 25 September 2017
SNA Radio
    Panorama

    USA kritisieren Vorgehen russischer Behörden gegen Demonstranten

    Panorama
    Zum Kurzlink
    0 0 0 0
    WASHINGTON, 27. März (RIA Novosti). Die Administration von US-Präsident George W. Bush hat ihre "große Besorgnis" über die Reaktion der Polizei bei den Protesten in Nischni Nowgorod ausgedrückt und die russische Regierung aufgefordert, "die internationalen Standards" der Meinungs- und Versammlungsfreiheit zu respektieren.

    "Die Reaktion der örtlichen russischen Behörden auf den ‚Marsch der Andersdenkenden' am Samstag in Nischni Nowgorod ruft große Besorgnis hinsichtlich der Möglichkeit der russischen Einwohner hervor, von den demokratischen Rechten und Freiheiten Gebrauch zu machen", heißt es in einer am Montag in Washington veröffentlichen Erklärung des US-Außenamts.

    "Mehr als 100 Aktivisten der politischen Opposition wurden festgenommen und einige von ihnen laut Berichten misshandelt", wird im Dokument betont.

    "Der Vorfall vom Samstag ist bereits der dritte in den zurückliegenden vier Monaten nach ähnlichen Ereignissen in Sankt Petersburg und Moskau, bei dem Gewalt und übermäßige Reaktion der russischen Regierungsbehörden auf eine friedliche Versammlung russischer Bürger festgestellt wurden", heißt es in der Erklärung.

    "Unsere Besorgnis wird angesichts der Schwierigkeiten umso größer, mit denen die politischen Oppositionsparteien, die sich zur Teilnahme an den Wahlen registrieren wollen, konfrontiert werden. Wir rufen die russischen Behörden auf, die internationalen Standards, einschließlich der Medien- und der Redefreiheit sowie der Freiheit der Versammlungen, umfassend einzuhalten."

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren