20:27 15 November 2018
SNA Radio
    Panorama

    Todesurteil für japanischen Mehrfachmörder

    Panorama
    Zum Kurzlink
    0 0 0
    TOKIO, 28. März (RIA Novosti). Ein Japaner, der verzweifelten Menschen vorgeschlagen hatte, gemeinschaftlich Selbstmord zu begehen, sie dann aber ermordete, ist zum Tode verurteilt worden.

    In einer Meldung der japanischen Polizeizentrale heißt es, der 38-jährige Hiroshi Maeue habe über das Internet eine Mitarbeiterin einer Firma in Osaka kennen gelernt und ihr vorgeschlagen, gemeinsam Selbstmord zu begehen. Statt dessen habe er sie beim Treffen erwürgt. Auf die gleiche Weise verfuhr er im selben Jahr mit einem 14-jährigen Jungen und einem 21-jährigen Studenten.

    Das Osakaer Gericht verurteilte Maeue wegen vorsätzlichen Mordes und Beseitigung der Leichen zum Tod.

    2005 gab es in Japan 34 Fälle, in denen sich insgesamt 91 Menschen das Leben nahmen, nachdem sie das untereinander im Internet abgesprochen hatten. Diese Zahlen liegen knapp dreifach über denen von 2003. Die Polizei hatte 2003 erstmals eine exakte Statistik über solche Fälle geführt.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren