21:56 23 Juni 2018
SNA Radio
    Panorama

    Russischer Sicherheitsbeamter spricht von "Provokateuren" bei Marsch der Dissidenten

    Panorama
    Zum Kurzlink
    0 0 0

    Unter den Teilnehmern der so genannten Märsche der Dissidenten am vergangenen Wochenende in mehreren Städten Russlands hat es auch Provokateure gegeben.

    MOSKAU, 21. April (RIA Novosti). Unter den Teilnehmern der so genannten Märsche der Dissidenten am vergangenen Wochenende in mehreren Städten Russlands hat es auch Provokateure gegeben.

    Das sagte der PR-Chef des russischen Innenministeriums, Waleri Gribakin, am Samstag auf einer Pressekonferenz bei RIA Novosti. "Zur Teilnahme an diesen Märschen in Moskau, St. Petersburg und Nischni Nowgorod kamen auch Vertreter anderer Länder... Einige von ihnen, die in guter sportlicher Form waren, hatten die Menschenmenge nicht nur zu Auseinandersetzungen mit den Sicherheitskräften provoziert, sondern auch so genannte Sturmgruppen befehligt. Sie gaben Kommandos wie 'Attacke', 'Zurückziehen' oder 'Von der Flanke umgehen'", fuhr Gribakin fort.

    Einige Organisatoren der Protestaktionen hätten spezielle Kleidung vorbereitet, die mit Farbe oder Soße beschmiert war. "Bei Kontakten mit der Polizei sollten sich die Teilnehmer in dieser Kleidung auf dem Boden wälzen, schreien und somit die Aufmerksamkeit der Öffentlichkeit und Medien auf sich lenken."

    Gribakin rechtfertigte das mitunter harte Vorgehen der Sicherheitskräfte gegen Teilnehmer der nicht genehmigten Aktionen. Das Ziel der Behörden sei es gewesen, Verstöße gegen die öffentliche Ordnung zu verhindern. Zu den aktivsten Teilnehmern der Märsche in Moskau und St. Petersburg zählte er Mitglieder der vom Skandalautor Eduard Limonow angeführten und mittlerweile verbotenen National-Bolschewistischen Partei.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren