14:51 23 Oktober 2018
SNA Radio
    Panorama

    Russland: Gesellschaftliche Organisationen engagieren sich für Gesundheitsaufklärung

    Panorama
    Zum Kurzlink
    0 0 0
    Moskau, 24. April (RIA Novosti). Die Gesellschaftskammer Russlands und mehrere gesellschaftliche Organisationen des Landes schlagen vor, mit Unterstützung des Föderationsrates ein nationales Komitee für die Aufklärung im Bereich der Gesundheit der Nation zu bilden.

    Wie die Vorsitzende des Organisationskomitees und Kovorsitzende des Gesamtrussischen Verbandes gesellschaftlicher Vereinigungen "Frauenbewegung für die Gesundheit der Nation", Elmira Glubokowskaja, RIA Novosti sagte, soll das Nationale Komitee bis Anfang Juni dieses Jahres gebildet werden.

    Ihr zufolge wird das Komitee in Form einer Vereinigung gesellschaftlicher Organisationen gestaltet und mit staatlicher Unterstützung rechnen können.

    "Die Initiative, die Anstrengungen der Öffentlichkeit zu vereinen, ist höchst aktuell und sehr zeitgemäß und notwendig", sagte der Vorsitzende des Föderationsrates, Sergej Mironow, am Dienstag auf einer Konferenz anlässlich der Vorstellung des nationalen Komitees.

    Laut den Unterlagen zur Konferenz ist es das Hauptziel des Komitees, die Tätigkeit der staatlichen Strukturen, der Institute der Zivilgesellschaft, der Massenmedien, der Unternehmer und der Gesellschaft insgesamt zur Erhöhung des Niveaus der Hygienekultur der Bevölkerung zu koordinieren.

    Das Komitee wird sich unter anderem mit vorrangigen Aufgaben der Innenpolitik zur Festigung der Gesundheit der Nation und zur Optimierung der demographischen Situation im Land durch eine medizinisch-hygienische Aufklärung und die Propaganda einer gesunden Lebensweise befassen.

    Laut Mironow "kann kein Problem durch den Staat allein gelöst werden". Ihm zufolge ist ein konsolidiertes Handeln der Machtbehörden, der politischen Parteien, der gesellschaftlichen Organisationen, der Massenmedien und der Bürger selbst erforderlich.

    Mironow verwies auf ein sehr hohes Niveau der vorzeitigen Sterblichkeit der russischen Bürger, das auf eine niedrige Lebensqualität, Stresssituationen, ungünstige soziale Bedingungen, Tabakrauchen und Alkoholabhängigkeit zurückzuführen ist. Nach seinen Angaben sterben jährlich bis zu 200 000 Menschen an Rauchen und etwa 500 000 an Alkoholmissbrauch. Drei Millionen russische Bürger konsumieren regelmäßig Rauschgift. Durch den Konsum von Narkotika sterben etwa 80 000 Bürger im Jahr.

    Wie der Erste Vizepremier Dmitri Medwedew in einem Telegramm an die Teilnehmer der Konferenz unterstrich, "hängen die Umsetzung der Pläne für die Verbesserung der demographischen Situation in unserem Land und die Anstrengungen zur Erhöhung der Lebensqualität der Bürger in einem bedeutenden Maße davon ab, wie bald es uns gelingen wird, die Situation in diesem Bereich (Gesundheitsaufklärung) zu verbessern".

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren