20:24 18 Dezember 2018
SNA Radio
    Panorama

    Russen veranstalten Trauerfeiern in Jelzins Heimat

    Panorama
    Zum Kurzlink
    0 0 0
    JEKATERINBURG, 25. April (RIA Novosti). Die Uraler Technische Universität in Jekaterinburg hat am Mittwoch eine große Gedenkfeier für den gestorbenen Ex-Präsidenten Boris Jelzin abgehalten.

    Jelzin hatte die damalige Uraler Polytechnische Hochschule im Jahr 1955 absolviert.

    Der Direktor des Uraler Boris-Jelzin-Zentrums, Anatoli Kirillow, sagte während der Gedenkfeier: „Wenn ich von Boris Jelzin spreche, verweise ich immer darauf, dass er eine Universität absolviert hat, die hochqualifizierte Kader ausbildet. Er war ein gebildeter Bauingenieur. Er hat Jekaterinburg, das Gebiet Swerdlowsk und das neue Russland gebaut.“

    Ein einstiger Mitstudent Jelzins sagte: „Boris hat sich seit der Studiumszeit kaum geändert. Sein Verhalten gegenüber Menschen änderte sich nicht. Wir haben uns alle fünf Jahre getroffen, und unsere Treffen waren immer gleichberechtigt, genauso wie zu den Studiumszeiten. Wir achteten nicht auf unsere soziale und gesellschaftliche Lage. Es ist sehr schade, dass solche Menschen aus dem Leben scheiden. Das ist ein großer Verlust.“

    Der Rektor der Uraler Technischen Universität, Stanislaw Naboitschenko, verabschiedete sich vom Ex-Präsidenten in Moskau.

    Die Trauerveranstaltungen finden auch in Butka (Gebiet Swerdlowsk), dem Heimatdorf Jelzins, statt.

    Der ehemalige russische Staatschef war am 23. April im Alter von 76 Jahren gestorben. In diesen Stunden wird er in Moskau beigesetzt. In Russland gilt der heutige Mittwoch als Staatstrauertag.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren