19:53 15 November 2018
SNA Radio
    Panorama

    Karelien: Ehemalige KZ-Häftlinge setzen sich gegen Mannerheim-Denkmal ein

    Panorama
    Zum Kurzlink
    0 0 0
    PETROSAWODSK, 14. Mai (RIA Novosti). Ehemalige Insassen der finnischen Konzentrationslager haben sich gegen die Errichtung eines Denkmals für den einstigen Befehlshaber der finnischen Streitkräfte General Gustav Mannerheim ausgesprochen, der im Zweiten Weltkrieg an der Seite Deutschlands kämpfte.

    Die öffentliche Vereinigung der ehemaligen minderjährigen KZ-Insassen „Semlja Saoneschskaja“ („Land hinter dem Onegasee“) hat sich an den Republikchef Sergej Katanandow mit der Bitte gewandt, ein solches Denkmal in Karelien nicht zuzulassen.

    Anlass für die Bitte war die Initiative des Abgeordneten des Stadtrates der karelischen Hauptstadt Petrosawodsk Wladislaw Grin, der vorschlug, ein Mannerheim-Denkmal in Karelien zu errichten. Die ehemaligen Häftlinge der finnischen Konzentrationslager, die es in Karelien im Krieg gab, bezeichneten die Idee als „Verhöhnung der Gefühle der alten Leute und der Nation“.

    Laut den Autoren des Schreibens halten sich die Historiker des Karelischen Wissenschaftlichen Zentrums auch an ihre Meinung. Noch in den 1960er Jahren veröffentlichten sie das Buch „An beiden Seiten der Karelischen Front“ mit Zeugnissen über die Greueltaten der finnischen Soldaten, die im Zweiten Weltkrieg an Deutschlands Seite kämpften.

    „In Sankt Petersburg gab es bereits einen Versuch, ein Mannerheim-Denkmal aufzustellen, doch er ging fehl. Wir hoffen, dass Sie keine Verspottung der Gefühle der Nation zulassen und alle Maßnahmen gegen ein Mannerheim-Denkmal treffen“, hieß es in dem Schreiben der ehemaligen KZ-Insassen an den karelischen Gouverneur.

    Der Abgeordnete Wladislaw Grin hat vorgeschlagen, das Denkmal für Mannerheim in dem noch nicht fertig gebauten ethnokulturellen Zentrum des Dorfs Schuja, einem Vorort von Petrosawodsk, aufzustellen. Das sollte zum 140. Jubiläum des finnischen Generals, am 4. Juni geschehen. Der Abgeordnete schlug vor, das Denkmal nach dem Projekt der Sankt-Petersburger Bildhauer zu errichten, das im letzten Jahr in der Ausstellung „Russischer Mannerheim“ in Sankt-Petersburg präsentiert wurde.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren