02:53 12 Dezember 2019
SNA Radio
    Panorama

    Russland und Ukraine entwerfen Grenzvertrag für Asowsches und Schwarzes Meer

    Panorama
    Zum Kurzlink
    0 0 0
    Abonnieren
    MOSKAU, 05. (RIA Novosti). Moskau und Kiew haben sich darauf geeinigt, mit dem Vertragsentwurf über die Staatsgrenze im Asowschen und im Schwarzen Meer zu beginnen.

    Das teilte der Sonderbeauftragte des russischen Außenministeriums, Valeri Kenjajkin, am Dienstag in einem Pressegespräch nach einer Sitzung der Unterkommission für die Regelung der Situation im Meeresraum Asow-Kertsch mit.

    Beide Seiten hätten es geschafft, den Wortlaut des Dokuments zu vereinbaren, allerdings ohne Angabe von konkreten Koordinaten, die zusätzlich abgesprochen werden müssten, betonte der hochrangige Diplomat. Er fügte hinzu, dass auch die Grenzlinie in der Kertsch-Straße nach wie vor umstritten bleibe.

    Gleichzeitig kündigte Kenjajkin an, dass die Positionen der beiden Länder in der für den 7. Juni in Moskau angesetzten Sitzung der Unterkommission für internationale Zusammenarbeit bekannt gegeben werden, die im Rahmen der Staatskommission Putin-Juschtschenko arbeite.

    Bezüglich der Fristen für die Unterzeichnung der Grenzverträge sagte der Diplomat, sie seien noch unklar, weil alle Dokumente in einem Paket signiert werden sollen. Dazu gehörten die Verträge über die Grenze im Asowschen und im Schwarzen Meer sowie in der Kertsch-Straße, die Abkommen über den Umweltschutz, über die Schifffahrt und über den Fischfang im Asowschen Meer, präzisierte er.

    Bis zuletzt haben bereits mehr als 20 bilaterale Verhandlungsrunden stattgefunden.

    Moskau besteht darauf, dass weder Russland noch die Ukraine die Kertsch-Straße einseitig kontrollieren dürfen, so dass die beiden Länder beim Zutritt in diesen Raum gleichberechtigt sein sollen. Die russische Seite verweist darauf, dass es zwischen den einstigen Sowjetrepubliken keine administrativen Grenzen in den Binnengewässern gab.

    In Kiew besteht man aber auf den Grenzlinien, die auf den UdSSR-Landkarten markiert waren.

    In diesem Kontext verlangte die ukrainische Seite eine Novellierung der Vertragspunkte über die Nutzung des Asowschen Meeres und der Kertsch-Straße vom Jahr 2003, die den Status des Meeres als historisches Binnengewässer der beiden Staaten bestimmen.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren

    Zum Thema:

    Informant „gewisser“ Geheimdienste? Chef für KGB-Antiterror über den in Berlin ermordeten Georgier
    „Beihilfe zu Kriegsverbrechen”: Strafanzeige gegen deutsche Firmen in Den Haag gestellt – Medien
    Putin kritisiert weitere Versuche, Geschichte des Zweiten Weltkrieges zu entstellen
    Menschliches Gewebe verrottet nach nur einem Biss – neue Spinnenart entdeckt - Foto