02:00 19 August 2017
SNA Radio
    Panorama

    Russische Geiseln in Nigeria freigelassen

    Panorama
    Zum Kurzlink
    0 3 0 0

    Die vor zwei Monaten in Nigeria entführten russischen Bürger - vier Männer und zwei Frauen - sind jetzt freigelassen worden.

    MOSKAU, 08. August (RIA Novosti). Die vor zwei Monaten in Nigeria entführten russischen Bürger - vier Männer und zwei Frauen - sind jetzt freigelassen worden.

    Das bestätigte ein Sprecher der russischen Botschaft in der nigerianischen Hauptstadt Lagos telefonisch RIA Novosti.

    Die Geiseln wurden zunächst in ein Quartier des nigerianischen Sicherheitsdienstes im Süden des Landes gebracht, wo sich die Journalisten davon überzeugen konnten, dass die Geiseln frei sind und keine sichtbaren Verletzungen haben.

    Zugleich wurde den Journalisten jedoch verboten, mit den Freigelassenen zu sprechen.

    Die sechs Mitarbeiter der russischen Aluminiumgesellschaft Rusal, die in der nigerianischen Stadt Ikat-Abasi (Bundesstaat Akwa-Ibom) tätig waren, waren am 3. Juni von mehreren bewaffneten Personen entführt worden, die in die Ortschaft nahe des Betriebs der nigerianischen Aluminiumgesellschaft ALSCON eingedrungen waren.

    Dabei wurde ein nigerianischer Kraftfahrer erschossen. Es wurde angenommen, dass die russischen Fachleute mit dem Ziel entführt worden waren, Lösegeld zu erpressen.

    Andrej Kriwzow, Vizechef des Presseamtes des russischen Außenministeriums äußerte seine Zufriedenheit über die Freilassung der Landsleute. "Russland ist all denen dankbar, die zur Freilassung der russischen Bürger beigetragen haben", betonte er in einem RIA-Novosti-Gespräch. Nähere Angaben über die Umstände der Freilassung liegen vorerst nicht vor.