12:15 23 August 2017
SNA Radio
    Panorama

    OSZE-Untersuchungsteam bestätigt Verletzung des georgischen Luftraumes vom Norden aus

    Panorama
    Zum Kurzlink
    Raketeneinschlag in Georgien (44)
    0 0 0 0
    TIFLIS, 08. August (RIA Novosti). Eine Untersuchungsgruppe der Organisation für Sicherheit und Zusammenarbeit in Europa (OSZE) hat bestätigt, dass der Luftraum Georgiens am 6. August vom Norden aus verletzt wurde.

    "Die Untersuchungsgruppe, zu der auch russische Experten gehören, erstellte bereits ein Gutachten zu diesem Zwischenfall", sagte der georgische Außenminister Gela Beschuaschwili am Mittwoch auf einer Pressekonferenz in Tiflis. "Die georgische Führung wolle sich an die benachbarten Staaten mit der Bitte wenden, Aufzeichnungen ihrer Radaranlagen zur Verfügung zu stellen, um alle Mitglieder der Untersuchungsgruppe von der Richtigkeit der georgischen Position zu überzeugen", fuhr der Minister fort.

    Er habe am Mittwoch Telefongespräche mit westlichen Amtskollegen, mit dem NATO-Generalsekretär und mit Vertretern des russischen Außenamtes geführt. "Wir äußerten gegenüber unseren russischen Kollegen Besorgnis und riefen Russland zu einer Kooperation bei der Klärung der Umstände des Zwischenfalls auf."

    Beschuaschwili teilte ferner mit, dass die zuständigen Organe weiter Beweismaterial zur Verletzung des Luftraumes des Landes sammeln. "Zu diesem Zweck verglichen wir Daten ziviler Radare, die mit denen der militärischen Radare übereinstimmen. Das zeugt davon, dass der georgische Luftraum vom Norden aus verletzt wurde." Er habe auch den georgischen UN-Botschafter Irakli Alassania angewiesen, eine außerordentliche Sitzung des UN-Sicherheitsrates anzuregen. Beschuaschwili erklärte sich ferner bereit, Konsultationen mit Russland zur Lösung des Problems zu führen.

    Themen:
    Raketeneinschlag in Georgien (44)
    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren