20:36 22 August 2017
SNA Radio
    Panorama

    Litauische Experten nehmen an Untersuchung zu Raketen-Zwischenfall in Georgien teil

    Panorama
    Zum Kurzlink
    Raketeneinschlag in Georgien (44)
    0 0 0 0
    VILNIUS, 10. August (RIA Novosti). Litauen entsendet seine Experten nach Georgien. Sie werden an der Untersuchung der Umstände des Zwischenfalls um die Verletzung des georgischen Luftraums durch ein russisches Flugzeug teilnehmen, das laut der georgischen Führung eine Rakete abgefeuert hat.

    Wie der Pressedienst des litauischen Verteidigungsministeriums informierte, werden die Experten am Samstag in Tiflis erwartet.

    Der Sekretär des Verteidigungsministeriums, Renatas Norkus, sagte, dies sei „der praktische Beitrag Litauens zur objektiven Untersuchung des Zwischenfalls auf Antrag der georgischen Führung.“ Nach seinen Worten hatten die Präsidenten Litauens und Georgiens, Valdas Adamkus und Michail Saakaschwili, über den Zwischenfall per Telefon beraten.

    Am 7. August hatte das georgische Außenministerium erklärt, dass ein russisches Flugzeug am 6. August den georgischen Luftraum verletzt und eine ferngesteuerte Rakete nahe dem Dorf Zitelubani abgeworfen hätte, die glücklicherweise nicht explodiert sei. Diese Behauptung wurde allerdings vom Kommando der russischen Friedenskräfte energisch zurückgewiesen.

    Der Befehlshaber der Gemischten Friedenskräfte im georgisch-ossetischen Konfliktraum, Marat Kulachmetow, sagte seinerseits, dass Georgien einen Tag zuvor die Informationen der Friedenstruppen über die Entdeckung eines unbekannten Flugzeugs im georgischen Luftraum dementiert und 14 Stunden lang die Verletzung der Staatsgrenze verschwiegen hatte. Dann sei die Verletzung des georgischen Luftraums der russischen Seite vorgeworfen worden.

    Themen:
    Raketeneinschlag in Georgien (44)
    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren