02:35 20 August 2017
SNA Radio
    Panorama

    Kaliningrad: Geschäftspartner von verschwundenem litauischen Unternehmer ermordet

    Panorama
    Zum Kurzlink
    0 510
    KALININGRAD, 10. August (RIA Novosti). In der russischen Exklave Kaliningrad ist der Kompagnon eines litauischen Geschäftsmannes ermordet worden, der im Frühjahr spurlos verschwunden ist.

    In einer Mitteilung der zuständigen Staatsanwaltschaft für RIA Novosti heißt es, dass der Geschäftsführer der Firma Roslitstroj, Alexander Sjomkin, am 8. August in den Morgenstunden ermordet wurde, als er auf dem Rückweg zu seiner Wohnung war. Im Hauseingang sei er von der Tätern aufgelauert worden. Seine Frau fand ihn dort mit zahlreichen Stichwunden in Kopf, Brust und Hals.

    Der Ermordete war Geschäftsführer der Baufirma, die 1993 von dem litauischen Unternehmer und Präsident des litauischen Unternehmerklubs, Stanislovas Jucius, gegründet worden ist. Jucius war am 18. April in Kaliningrad spurlos verschwunden und ist bislang nicht wieder aufgetaucht.

    Wenige Monate vor seinem Verschwinden hatte sich der Litauer an das Gebietsparlament von Kaliningrad mit der Bitte um Hilfe gewandt. Wie er schrieb, hatte er 2006 mit dem Bau von Wohnhäusern in Kaliningrad begonnen, doch schon bald Ärger mit den Eigentümern der benachbarten Grundstücke bekommen. Er hatte gefordert, die Ausschreitungen gegen seine Firma zu stoppen, bevor es Toten geben könne.

    Der Gouverneur von Kaliningrad, Georgi Boos, hat in einem Interview für das litauische Fernsehen im Mai behauptet, dass das Leben des Unternehmers nicht bedroht sei. Er hat es jedoch abgelehnt, in dieser Angelegenheit mehr zu sagen, weil er die Ermittlungen nicht behindern wolle.