08:42 21 August 2017
SNA Radio
    Panorama

    Georgien sucht nach abgeschossenem Flugzeug im Kodori-Tal bislang erfolglos

    Panorama
    Zum Kurzlink
    0 110

    Eine Kommission des georgischen Innenministeriums sucht seit zwei Tagen im Kodori-Tal nach dem Wrack eines Flugzeugs, das nach georgischer Darstellung dort abgeschossen wurde, nachdem es den Luftraum des Landes verletzt hatte.

    TIFLIS, 27. August (RIA Novosti). Eine Kommission des georgischen Innenministeriums sucht seit zwei Tagen im Kodori-Tal nach dem Wrack eines Flugzeugs, das nach georgischer Darstellung dort abgeschossen wurde, nachdem es den Luftraum des Landes verletzt hatte.

    Wie die Nachrichtenagentur Nowosti-Grusia berichtet, ist die Suche bislang ergebnislos verlaufen. Dennoch versprechen die Behörden, demnächst die Geschehnisse im Kodori-Tal aufzuklären.

    Vorige Woche waren in einem Waldstreifen in Kodori mehrere Brände ausgebrochen, meldete das Innenministerium des Kaukasus-Staates. Deshalb müsse die zuständige Kommission ein großes Gelände untersuchen. „Die Ergebnisse der Untersuchung werden demnächst veröffentlicht.“

    Georgien hatte nach eigenen Angaben am 22. August auf ein Flugzeug geschossen, das von Russland kommend in den georgischen Luftraum eingedrungen sein soll, und es möglicherweise zum Absturz gebracht. Das russische Verteidigungsministerium ließ daraufhin wissen, dass zum fraglichen Zeitpunkt keine russischen Flugzeuge in der Gegend unterwegs gewesen seien.

    Georgiens abtrünnige Provinz Abchasien teilte ihrerseits mit, dass am 22. August ein georgisches Flugzeug über der Region geflogen sei und dass abchasische Luftabwehr Warnschüsse abgegeben habe.

    Russisches Militär weiß nach eigenen Aussagen nichts vom Abschuss eines Flugzeugs in dem Kodori-Tal. Das nichtidentifizierte Flugzeug gehöre keinesfalls zu russischen Fernfliegern, sagte Fernflieger-Chef Pawel Androssow.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren