09:51 16 Oktober 2018
SNA Radio
    Panorama

    Politkowskaja-Mord: Anwalt von Verdächtigem spricht von Gewalt gegen seinen Mandanten

    Panorama
    Zum Kurzlink
    Ermittlungen zum Mord an Reporterin Anna Politkowskaja (145)
    0 0 0

    Der Anwalt eines der zehn Menschen, die wegen dem Mord an der Nowaja-Gaseta-Journalistin Anna Politkowskaja verdächtigt werden, sagt, dass die Ermittler Druck auf seinen Mandanten ausgeübt haben.

    MOSKAU, 28. August (RIA Novosti). Der Anwalt eines der zehn Menschen, die wegen dem Mord an der Nowaja-Gaseta-Journalistin Anna Politkowskaja verdächtigt werden, sagt, dass die Ermittler Druck auf seinen Mandanten ausgeübt haben.

    Der Anwalt Murad Mussajew, der die Interessen von Dschabrail Machmudow vertritt, äußerte das in einer Liveausstrahlung des Radiosenders Echo Moskwy.

    „Er hat mir erzählt, dass sie ihn beim Verhör mit einer Flasche auf den Kopf schlugen“, sagte der Verteidiger.

    Unter den Festgenommenen befinden sich drei Brüder Machmudow, Tschetschenen, die in Moskau lebten, sagte der Anwalt. Sein Mandant sei 25 Jahre alt, habe zwei Diplome. Vor der Festnahme habe er als Jurist gearbeitet.

    „Sie lebten ein gewöhnliches Leben und wurden urplötzlich festgenommen. Mein Mandant musste hören, dass er wegen einer ganzen Reihe von Verbrechen angeklagt wird, und später wurde diese Reihe auf diese einzige Greueltat reduziert“, sagte der Verteidiger.

    Er fügte hinzu, dass das Verhör in Anwesenheit der Pflichtverteidiger geschah.

    Was die Erklärungen von Generalstaatsanwalt Juri Tschaika über die Aufklärung des Politkowskaja-Mordes betrifft, so nannte Mussajew sie eine „auf die Schnelle zusammengebastelte Collage“.

    „Die Rede des russischen Generalstaatsanwaltes erinnert an eine auf die Schnelle zusammengebastelte Collage. Es gab alle Pflichtzutaten: Tschetschenen, Verbindungen mit oligarchischen Strukturen, den großen Bösewicht, der im Ausland hockt und eine Revolution zusammenbraut, korrupte Polizisten“, sagte der Verteidiger.

    Anna Politkowskaja wurde am 7. Oktober 2006 im Treppenflur ihres Hauses an der Lesnaja-Straße im Moskauer Stadtzentrum erschossen.

    Der russische Generalstaatsanwalt Juri Tschaika sagte am Montag, dass zehn Verdächtige festgenommen worden sind, darunter fünf ehemalige Mitarbeiter des Sicherheitsdienstes und der Polizei sowie ein in Moskau lebender tschetschenischer Mafiaboss. Die unmittelbaren Organisatoren, Komplizen und Täter seien festgenommen worden, so Tschaika.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren
    Themen:
    Ermittlungen zum Mord an Reporterin Anna Politkowskaja (145)