20:32 18 Juli 2018
SNA Radio
    Panorama

    Tödliche Prügel auf Weltraumbahnhof: Verteidigungsminister verhängt harte Strafen

    Panorama
    Zum Kurzlink
    0 0 0
    MOSKAU, 29. August (RIA Novosti). Der russische Verteidigungsminister Anatoli Serdjukow hat beschlossen, harte Strafen über die Amtspersonen zu verhängen, die die Schuld an dem Tod eines Wehrdienstsoldaten auf dem Weltraumbahnhof Plessezk am 15. August tragen.

    Das teilte der RIA Novosti ein Sprecher des Verteidigungsministeriums mit.

    „Der Verteidigungsminister hat beschlossen, mehrere Offiziere und Generäle zu bestrafen, darunter den amtierenden Kommandanten des Weltraumbahnhofs Plessezk, Generalmajor Konstantin Tschmarow. Er ist seines Amtes enthoben worden, und momentan wird seine Entlassung aus den Streitkräften erwägt“, sagte er.

    Gegenwärtig werden auch Befehle über die Bestrafung von mehreren anderen Amtsträgern vorbereitet, sagte der Sprecher RIA Novosti.

    Nach Angaben des Pressedienstes der russischen Weltraumtruppen trafen ein Hauptmann und ein Fähnrich auf dem Truppengelände drei Soldaten. Sie hatten den Verdacht, dass die Soldaten die Kaserne ohne Erlaubnis verlassen hatten, und verprügelten sie. Einer von den Soldaten, Sergej Sinkonen, bekam schwere Kopf- und Schädelverletzungen. Am Montag starb er in einem Militärhospital in Plessezk.

    Die Entscheidung über die Strafe für die anderen Amtsträger, deren Fahrlässigkeit die Tragödie herbeiführte, soll der Befehlshaber der Weltraumtruppen treffen, sagte der Sprecher des Verteidigungsministerium.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren