14:43 22 Oktober 2018
SNA Radio
    Panorama

    Hochhaus-Einsturz in Baku: Verschütteter kontaktiert Familie mit Handy

    Panorama
    Zum Kurzlink
    0 01
    BAKU, 29. August (RIA Novosti). Nach dem Hauseinsturz in der aserbaidschanischen Hauptstadt Baku versuchen Rettungsteams weiterhin, Verletzte aus den Trümmern zu bergen.

    Das meldete die Nachrichtenagentur Novosti-Aserbaidschan.

    Zu den Verschütteten gehört auch Sakit Abyschow aus dem Kreis Ljankjaran, der seine Verwandten per Handy seine Stelle beschrieben hatte. Betonplatten verhindern seine Bergung, auch soll er etliche Verletzungen haben, ohne das er mit Medikamenten versorgt werden kann.

    Mittlerweile haben die Rettungsteams die Leiche eines weiteren Arbeiters aus den Trümmern geborgen. Sein Name ist bislang unbekannt.

    Nach den jüngsten Angaben sind sieben Leute tot und acht lebendig geborgen worden.

    Die Agentur nannte die Namen von fünf Toten. Das sind Emil Ibragimow, Rasul Achmedow, Arsu Mamedow sowie Arif und Gabil Fejsijew.

    Die Verwandten der Arbeiter, die immer noch unter den Trümmern begraben sind, befinden sich am Unglücksort und bieten ihre Hilfe bei den Rettungsarbeiten an.

    Auch Generalstaatsanwalt Sakir Garalow und Zivilschutzminister Kjamaleddin Gejdarow sind vor Ort.

    Generalstaatsanwalt Garalow hatte zuvor gesagt, dass sich nach den jüngsten Angaben des Bauherren MTK Mutefekkir beim Einsturz 26 Mitarbeiter des Unternehmens befanden. Es sei aber nicht ausgeschlossen, dass sich dort auch zufällige Personen befanden.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren