03:47 21 November 2017
SNA Radio
    Panorama

    Teile der abgestürzten Proton-Rakete in Kasachstan bereits gefunden

    Panorama
    Zum Kurzlink
    0 601
    ASTANA, 07. September (RIA Novosti). Etwa 15 Fragmente der Trägerrakete Proton-M sind nahe der Stadt Dscheskasgan gefunden.

    Das teilte der Vorsitzende von Kasachstans Luftfahrt- und Weltraumagentur, Kosmonaut Talgat Mussabajew, am Freitag in einer Regierungssitzung in der kasachischen Hauptstadt Astana mit.

    Zuvor wurden im kasachischen Gebiet Karaganda einige Teile der Trägerrakete und eine 45 Meter große und 20 Meter tiefe Einschlagsstelle gefunden. Am Freitag wollen die Bergungsteams Luftproben entnehmen und aus der Luft weiter nach Fragmenten der Trägerrakete suchen.

    Die russische Trägerrakete Proton-M mit einem japanischen Satelliten wurde am vergangenen Donnerstag um 02.43 Uhr Moskauer Zeit gestartet. Nach Informationen der russischen Weltraumbehörde Roskosmos kam es nach 139. Flugsekunden in Höhe von 76 Kilometern zu einem Ausfall der Triebwerke der zweiten Stufe. Nach vorläufigen Angaben verursachte den Absturz der Ausfall der Rudermaschinen, die den Schubvektor steuerten.

    Während des Starts hatte die Trägerrakete an Bord rund 649 Tonnen toxischen Treibstoff, zum Zeitpunkt des Absturzes blieben in den Behältern 218 979 Kilogramm Treibstoff.

    Bei der Beseitigung der Folgen dieses Vorkommnisses sind mehr als 200 Personen im Einsatz.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren