16:11 23 November 2017
SNA Radio
    Panorama

    Italiener verabschieden sich von Pavarotti in seiner Heimatstadt Modena

    Panorama
    Zum Kurzlink
    0 16 0 0
    ROM, 07. September (RIA Novosti). Um 1 000 Trauernde haben sich allein in den heutigen Morgenstunden in der Heimatstadt der Ikone der italienischen Oper von Luciano Pavarotti verabschiedet. Der weltweit gefeierte Tenor war am Donnerstagmorgen in Modena verstorben.

    Wie die Nachrichtenagentur ANSA am Freitag berichtet hat, versammelten sich Pavarottis Anhänger vor dem Dom, wo der Sarg schon seit Vorabend aufgebahrt ist. Noch in den späten Abendstunden hatten sich ungefähr 9 000 Menschen von dem Genie verabschiedet.

    Im Rathaus laufen die Vorbereitungen für die Beerdigung am Sonnabend auf Hochtouren. Zu ihnen werden unzählige Vertreter aus Kultur und Politik erwartet. Bekannte Sänger werden voraussichtlich Pavarotti zu Ehren am Grab dessen Lieder interpretieren.

    Der weiße Sarg mit den sterblichen Überresten des Tenors, bekleidet mit einem schwarzen Frack und weißer Fliege, war am Donnerstagabend unter lang anhaltenden Applaus zum Dom von Modena überführt worden. In den Händen hielt der Verstorbene einen Rosenkranz und ein weißes Tuch, wie er es üblicherweise bei seinen Auftritten vor seinem Publikum in den größten Theatern der Welt bei sich hatte.

    Den ganzen Tag über waren Pavarottis Freunde am Donnerstag in Modena eingetroffen. Die Sängerstars Zucchero und Ligabue ließen es sich nicht nehmen, sich von der Goldenen Stimme Italiens zu verabschieden.

    Als einer der ersten stattete der Bürgermeister von Modena den Angehörigen einen Beileidsbesuch ab. Er gab bekannt, dass das Stadttheater den Namen des großen Opernsängers tragen wird. In Pavarottis Heimatstadt wird außerdem ein Trauertag eingelegt.

    Der Dom, in dem Pavarotti bis Sonnabend aufgebahrt ist, steht auf der Liste des Weltkulturerbes der UNESCO.

    Luciano Pavarotti ist im Alter von 71 Jahren am Donnerstag in den Morgenstunden an einem Krebs an der Bauchspeicheldrüse verstorben.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren