12:14 24 November 2017
SNA Radio
    Panorama

    11. September: Einsturzursachen beim dritten WTC-Turm weiterhin unbekannt

    Panorama
    Zum Kurzlink
    0 8 0 0

    Zwei Drittel der Amerikaner (67,2 Prozent) haben sich in einer Umfrage des Meinungsforschungsinstituts Zogby International dafür ausgesprochen, dass die Untersuchungskommission die Ursachen für den Einsturz des 47stöckigen World Trade Center Nummer Sieben am 11. September 2001 definitiv klärt.

    WASHINGTON, den 10. September (RIA Novosti). Zwei Drittel der Amerikaner (67,2 Prozent) haben sich in einer Umfrage des Meinungsforschungsinstituts Zogby International dafür ausgesprochen, dass die Untersuchungskommission die Ursachen für den Einsturz des 47stöckigen World Trade Center Nummer Sieben am 11. September 2001 definitiv klärt.

    In dem Wolkenkratzer waren die New Yorker Niederlassungen der CIA, der Steuerbehörden, der Börsen- und Wertpapieraufsicht sowie des New Yorker Krisenstabes für Notstandssituationen untergebracht, heißt es in der Studie, die aus Anlass des sechsten Jahrestages der Tragödie vorgelegt wurde.

    Das Gebäude ist nicht durch eines der entführten Flugzeuge gerammt worden, brach aber dennoch vollständig in sich zusammen, und zwar acht Stunden nach dem Anschlag der Terroristen auf die benachbarten Zwillingstürme des WTC.

    Die für die Aufklärung zuständigen Behörden würden den Vorfall völlig totschweigen oder aber die Termine für die Veröffentlichung des Untersuchungsberichtes unaufhörlich vor sich hinschieben, bemängeln die Soziologen.

    Wie aus der Umfrage hervorgeht, sind nur 27 Prozent der Befragten damit einverstanden, dass sich die Untersuchungskommission bei ihren Ermittlungen auf die Umstände des Einsturzes der Zwillingstürme konzentriert hat. Weitere 5,3 Prozent hatten keine Antwort parat.

    Ferner belegt die Studie, dass 51 Prozent der Amerikaner, also die Mehrheit, eine gesonderte Ermittlung des US-Kongresses über die Arbeit der Bush-Administration vor, während und nach dem Anschlag befürworten.

    Sechs Jahre nach dem Anschlag vertrauen 63,6 Prozent der Amerikaner laut Umfrage dem offiziellen Untersuchungsbericht über den Terroranschlag vom 11. September, wonach er "von 19 arabischen Fundamentalisten verübt wurde und die amerikanischen Nachrichtendienste und die US-Armee überrascht haben".

    Dem Material zufolge sind 26,4 Prozent aber auch davon überzeugt, dass "bestimmte Kräfte in der Regierung von dem Überfall wussten und ihn aus politischen, wirtschaftlichen und militärischen Motiven bewusst billigend in Kauf nahmen".

    Weitere 4,6 Prozent der US-Bürger glauben außerdem der These, dass "bestimmte Kräfte der Regierung den Anschlag geplant oder seine Planung in mehreren Punkten aktiv unterstützt" haben. 5,4 Prozent der Respondenten enthielten sich einer Meinungsäußerung.

    Die Umfrage wurde vom 23. bis 27. August unter einem repräsentativen Querschnitt von 1 000 Personen durchgeführt.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren