13:39 29 Juli 2017
SNA Radio
    Panorama

    Stehen US-Geheimdienste hinter Twin-Towers-Einsturz? - „Komsomolskaja Prawda“

    Panorama
    Zum Kurzlink
    0 21 0 0
    MOSKAU, 11. September (RIA Novosti). Sechs Jahre nach dem Terroranschlag auf die Twin Towers in Manhattan haben 130 Ingenieure und Architekten eine sensationelle Version der wirklichen Ursache der Tragödie geäußert. Am Dienstag wollen sie in Oakland (Kalifornien) ihre Botschaft dem US-Kongress präsentieren.

    Nach ihrer Überzeugung war der Einsturz der beiden Wolkenkratzer des World Trade Center eine „vorbereitete Demontage“ gewesen, für die Sprengstoff verwendet wurde, und nicht eine direkte Folge der Selbstmordattacke von den Terroristen, schreibt die „Komsomolskaja Prawda“ am Dienstag.

    Der Hauptinitiator der Botschaft, Richard Gage, Mitglied des Amerikanischen Architekten-Instituts, stellt fest: „Wir kommen zu einem furchtbaren Schluss: Die US-Regierung könnte beim Terrorakt ‚Regie geführt’ haben.“

    Einige russische Experten betrachten diese Version als durchaus möglich.

    Viktor Baranez, ehemaliger Berater des russischen Generalstabschefs: Die Version, laut die Tragödie am 11. September von US-Geheimdiensten vorbereitet wurde, kann man nicht ausschließen. Man kann annehmen, dass die Spitze der US-Regierung das brauchte, um ihre neue Strategie des Anti-Terror-Kampfes zu rechtfertigen. Parallel wurden auch andere strategische Aufgaben gelöst: Die gewaltsamen Invasionen in Afghanistan und in den Irak sowie ein Anstieg der „patriotischen“ Stimmungen in den USA.

    Während die Ziele aus der Luft von Selbstmordattentätern angegriffen wurden, war wahrscheinlich unmittelbar in den Türmen Sprengstoff deponiert worden. Man will uns davon überzeugen, dass die islamistischen Piloten im Laufe von sechs Monaten ausgebildet wurden. Ein jeder Flieger würde Ihnen sagen, dass es unmöglich ist, eine Besatzung für derart komplizierte Flugmanöver innerhalb dieser kurzen Zeit auszubilden. Mindestens anderthalb Jahre wären notwendig.

    Zweitens: Es ist völlig unglaubwürdig, dass die US-Geheimdienste die gefährliche Konzentration der islamistischen Piloten in der Boeing übersehen hatten - wenn man berücksichtigt, dass die Regierung das ganze Land permanent mit Islamisten eingeschüchtert hat. Offenbar hat jemand diesen Vorgang absichtlich ignoriert bzw. geleitet.

    Dennoch gab es keine völlige Garantie dafür, dass es in der Praxis zu 100 Prozent realisiert werden kann. Immerhin hat das Flugzeug, das das Pentagon attackierte, das Ziel praktisch verfehlt. Es war auch unmöglich, Sprengstoff ins Pentagon-Gebäude zur „Absicherung“ hineinzuschleusen - im Unterschied zu den WTC-Türmen, in denen dauernd Renovierungsarbeiten im Gange waren. Es war insofern nicht kompliziert, den als Baustoff verkleideten Sprengstoff (rund 400 Kilogramm) in die Türme hineinzubringen und zum notwendigen Zeitpunkt mit einem Signal von einem gewöhnlichen Handy zu zünden.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren