13:33 21 Januar 2020
SNA Radio
    Panorama

    Queen Elisabeth II. jetzt älteste Monarchin Großbritanniens

    Panorama
    Zum Kurzlink
    0 11
    Abonnieren
    LONDON, 22. Dezember (RIA Novosti). Queen Elisabeth II. ist am Donnerstag im Alter von 81 Jahren, sieben Monaten und 29 Tagen die älteste Monarchin in der Geschichte Großbritanniens geworden.

    In genau diesem Alter starb am 22. Januar 1901 die bisherige Alters-Rekordhalterin, die Ururgroßmutter der Queen, Königin Victoria.

    Elisabeth II. feierte diesen Jubiläumstag jedoch nicht, sondern verbrachte ihn mit alltäglichen Beschäftigungen und im Beisein ihres Gatten Prinz Philipp, Herzog von Edinburgh.

    Denkwürdig ist dieser Tag dennoch, da ihr jüngster Sohn, Prinz Edward, seine Frau Sophie und seinen neugeborenen Sohn - das achte Enkelkind der Queen - aus der Entbindungsklinik abholte.

    Elisabeth II. ist zudem die Monarchin mit der längsten Ehe in Großbritannien - am 20. November beging das Königspaar seine Diamantenhochzeit (60 Jahre).

    Die längste Regentschaft in der Geschichte des Landes hat jedoch Königin Victoria inne, Queen Elisabeth rangiert lediglich auf dem vierten Platz.

    In einem Jahr kann sie Heinrich III. überholen, der 56 Jahre lang regierte. Erst am 9. September 2015 kann sie den Rekord ihrer Ururgroßmutter schlagen.

    In der Rangliste der am längsten regierenden amtierenden Staatsoberhäupter belegt die Queen nach dem thailändischen König Bhumibol Adulyadej den zweiten Platz. Sie erlebte elf Premierministerwechsel. Der erste Regierungschef unter der Queen war Winston Churchill.

    Elisabeth II. führt trotz ihres hohen Alters ein aktives Leben. Sie nimmt jährlich an 450 Veranstaltungen teil, geht vier Tage in der Woche im Buckingham-Palast Staatsgeschäften nach und ist nur drei Tage pro Woche auf Schloss Windsor.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren

    Zum Thema:

    US-Jäger nahe Iran kurz vor Abschuss ukrainischer Boeing gesichtet – Moskau
    Stoltenberg: Neue Nato-Drohnen können 200 Kilometer weit in Russland „hineinschauen“
    Um sein Kind zu schützen: Vater tötet angreifenden Kojoten mit bloßen Händen