09:09 23 September 2018
SNA Radio
    Panorama

    Überreste von Zarenkindern durch DNS-Expertise identifiziert

    Panorama
    Zum Kurzlink
    0 01
    JEKATERINBURG, 22. Januar (RIA Novosti). Laut den vorläufigen Ergebnissen einer genetischen Expertise gehören die Knochenreste, die am 29. Juli 2007 an der Koptjakowskaja-Straße bei Jekaterinburg entdeckt worden waren, den Kindern der (Zaren)Familie Romanow. Das teilte der Chef des Büros für gerichtsmedizinische Expertise des Gebietes Swerdlowsk, Nikolai Newolin, am Dienstag RIA Novosti mit.

    „Die in Jekaterinburg und Moskau vorgenommenen Expertisen haben es ermöglicht, DNS aus den Knochen zu gewinnen, und positive Ergebnisse gebracht. Nach Abschluss der genetischen Untersuchung in Russland werden deren Ergebnisse mit den diesbezüglichen Erkenntnissen ausländischer Wissenschaftler verglichen“, sagte der Experte.

    Ihm zufolge sollen die Endresultate der genetischen Expertise im April/Mai 2008 veröffentlicht werden.

    Wie zuvor mitgeteilt, war in der ersten Etappe der Forschung festgestellt worden, dass die gefundenen Skelettteile von mindestens zwei Menschen - einem zwölf- bis 14-jährigen Jungen und einem 16- bis 18-jährigen Mädchen - stammten.

    Im Jahre 1991 waren am selben Ort die Überreste von neun Familienangehörigen des letzten russischen Zaren Nikolai II. entdeckt worden, die später identifiziert und in der Peter-Paul-Festung in Sankt Petersburg bestattet wurden.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren