17:03 24 Juni 2018
SNA Radio
    Panorama

    Toter in US-Botschaft nach Massenkrawallen in Belgrad entdeckt

    Panorama
    Zum Kurzlink
    Kosovo-Unabhängigkeit (220)
    0 10

    Die Massenkundgebung mit 250 000 Demonstranten in Belgrad gegen die Unabhängigkeitserklärung des Kosovo ist am Donnerstagabend von Ausschreitungen überschattet worden.

    BELGRAD, 22. Februar (RIA Novosti). Die Massenkundgebung mit 250 000 Demonstranten in Belgrad gegen die Unabhängigkeitserklärung des Kosovo ist am Donnerstagabend von Ausschreitungen überschattet worden.

    Bei Krawallen nach Ende der Kundgebung wurden rund 500 Personen verletzt, darunter 26 Polizisten, heißt es in einer Mitteilung des serbischen Zivilschutzes.

    Einige der Protestierenden randalierten in den Botschaften der USA, Kroatiens, der Türkei und Belgiens. In der US-Vertretung wurde nach dem Brandanschlag ein Toter gefunden. Dabei soll es sich jedoch um einen Demonstranten handeln.

    Schaufenster, Kioske wurden zertrümmert und ein McDonalds-Restaurant abgebrannt. Außerdem wurden mehrere Autos, Ampeln und Verkehrsschilder beschädigt.

    Die Massendemonstration weitete sich nach dem Gottesdienst vor der Kathedrale des Heiligen Sava in Ausschreitungen aus. Serbische Radikale marschierten zu den diplomatischen Missionen der Länder, die das Kosovo als unabhängigen Staat anerkannt hatten.

    Themen:
    Kosovo-Unabhängigkeit (220)
    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren