02:05 01 April 2020
SNA Radio
    Panorama

    Tänzerinnen an Russlands Stand lenken Experten bei Flugmesse zu sehr ab - Auftrittsverbot

    Panorama
    Zum Kurzlink
    0 20
    Abonnieren
    LONDON (FARNBOROUGH), 18. Juli (RIA Novosti). Die Veranstalter der Flugmesse "Farnborough 2008" in der Nähe von London haben dem russischen Produzenten für Flugzeugtriebwerke, Klimow, verboten, an seinem Stand weiter Tänzerinnen auftreten zu lassen.

    Das berichtet ein Korrespondent von RIA Novosti am Freitag.

    In den ersten Tagen der Flugschau traten am Stand des Konzerns zwei leicht bekleidete russische Tänzerinnen auf.

    Es ist nicht das erste Mal, dass Klimow diese Art der Werbung einsetzt.

    "Diese Art von Werbung wird seit langem von Teilnehmern angesehener internationaler Flugmessen verwendet, unter anderem in Genf, Detroit und Tokio, wo hübsche Mädchen ebenfalls an den Ständen von großen Autokonzernen arbeiten", sagte ein Mitarbeiter von Klimow.

    Ihm zufolge begründeten die Messeveranstalter ihr Verbot mit der Tatsache, dass die Mädchen die Experten an den angrenzenden Ständen bei der Arbeit stören würden.

    Während des Auftritts der Tänzerinnen versammelten sich einige Dutzende Messeteilnehmer um den Stand des russischen Unternehmens und verfolgten die Show mit großem Interesse.

    Die russischen Stände werden auch ohne solch zusätzliche Werbung täglich von vielen Experten und Zuschauern besucht, so der Unternehmensmitarbeiter. Er betonte, dass ungeachtet aller Verbote, solche Showelemente früher oder später zu einem Teil internationaler Flugschauen würden.

    Vor zwei Jahren wurde Klimow zum ersten russischen Sponsor der Flugmesse "Farnborough 2006".

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Sputnik kommentierenvia Facebook kommentieren

    Zum Thema:

    „Sehr großes Flugzeug“: USA erhalten medizinische Hilfe aus Russland – Trump
    Trotz Heimarbeit: EU-Abgeordnete wollen Hotelkosten erstattet bekommen
    Hilfe in Corona-Zeiten: Russland will noch am Dienstag Flugzeug in die USA schicken – Kreml