23:43 24 September 2018
SNA Radio
    Panorama

    Umfrage: Russen halten Unionsstaat mit Weißrussland für unnötig

    Panorama
    Zum Kurzlink
    0 01

    Fast die Hälfte der Russen (46 Prozent) ist der Ansicht, dass der Unionsstaat Russland-Weißrussland unnötig ist, die beiden Länder brauchen jedoch gute nachbarschaftliche Beziehungen.

    MOSKAU, 08. Oktober (RIA Novosti). Fast die Hälfte der Russen (46 Prozent) ist der Ansicht, dass der Unionsstaat Russland-Weißrussland unnötig ist, die beiden Länder brauchen jedoch gute nachbarschaftliche Beziehungen.

    Das geht aus einer Umfrage des russischen Meinungsforschungszentrums WZIOM hervor. Wie es heißt, sind immer mehr Russen dieser Ansicht. Im vergangenen Jahr waren 39 Prozent der Meinung, der Unionsstaat sei sinnlos. Zugleich sieht die Hälfte der Russen Weißrussland als einen befreundeten Staat.

    Auch gegenüber dem Präsidenten dieses Landes, Alexander Lukaschenko, sind die Russen positiv eingestellt. 34 Prozent empfinden Sympathie und Anerkennung für Lukaschenko und betonen jedoch, dass ihnen zwar nicht alles an ihm gefällt, sie die Wahl des weißrussischen Volkes jedoch respektieren.

    Der Umfrage zufolge verfolgen die Russen das politische Leben in ihrem Nachbarstaat jedoch nicht besonders aufmerksam.

    Die meisten der Befragten (62 Prozent) verfolgten die weißrussische Parlamentswahl vom 28. September nicht. 14 Prozent äußerten, erstmalig von dieser Wahl zu hören.

    34 Prozent hatten überhaupt Schwierigkeiten zu sagen, was für ein politisches System heute in Weißrussland herrscht.

    28 Prozent tippten auf Demokratie, 19 Prozent auf ein autoritäres Regime, 13 Prozent auf ein sozialistisches und sieben Prozent auf ein totalitäres.

    Die Umfrage wurde am 4. und 5. Oktober in 42 Regionen Russlands durchgeführt. Dabei wurden 1600 Menschen interviewt.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren