05:40 18 Juni 2018
SNA Radio
    Panorama

    Lettland: Lehrer wegen Gerüchts über Abwertung der Nationalwährung festgenommen

    Panorama
    Zum Kurzlink
    0 01
    RIGA, 21. November (RIA Novosti). Die lettische Polizei hat einen Hochschullehrer für die Verbreitung des Gerüchts, der Lats werde abgewertet, festgenommen.

    Das berichtet die lettische Zeitung "Telegraf" am Freitag auf ihrer Webseite.

    Wie es heißt, äußerte der Lehrer bei einer Diskussion über die Situation des lettischen Finanzsystems die Meinung, es sei gefährlich, sein Geld auf der Bank zu lassen und riet dazu, Lats in Dollar zu wechseln.

    Zuvor hatte der lettische Finanzminister mitgeteilt, die Polizei habe mehrere Personen festgenommen, die Gerüchte verbreitet hätten, der Staat habe vor, die Nationalwährung abzuwerten. Für die Verbreitung solcher Gerüchte sieht die lettische Gesetzgebung Freiheitsstrafen von bis zu fünf Jahren vor.

    Vertreter der Bank Lettlands und Premierminister Ivars Godmanis widersprachen der Information über eine mögliche Abwertung des Lats.

    Am Donnerstag beschloss die Regierung, Verhandlungen mit dem Internationalen Währungsfonds (IWF) über eine finanzielle Hilfe für die Stabilisierung der Wirtschaft des Landes zu beginnen.

    Die internationale Ratingagentur Moody's Investors Service korrigierte die Perspektivwerte Lettlands von stabil auf negativ.

    Im November musste die Regierung die Parex Bank, die größte Bank des Landes, verstaatlichen, um sie vor dem Bankrott zu retten.