21:12 13 Dezember 2018
SNA Radio
    Panorama

    Epiphaniafest: Massenbaden im eisigen Wasser in Moskau - Militärs machen mit

    Panorama
    Zum Kurzlink
    0 01
    MOSKAU, 19. Januar (RIA Novosti). Bei einer Durchschnittstemperatur von -8 Grad Celsius haben rund 27 000 Moskauer das Epiphaniafest, auch als Taufe Christi bekannt, mit dem traditionellen Eisbadenbaden in einem Eisloch in der Nacht zum 19. Januar gefeiert.

    Das teilte ein Sprecher des hauptstädtischen Innenministeriums am Montag RIA Novosti mit.

    Nach seinen Angaben haben nahezu 150 000 Menschen die feierlichen Gottesdienste am Sonntagabend besucht. 36 000 nahmen an den nächtlichen Gottesdiensten teil.

    Rund 3000 Polizisten sowie Rettungsteams des Zivilschutzes sorgten für die Sicherheit der Gläubigen und der Winterschwimmer, die beim Fest der Erscheinung des Herrn nach altrussischem Volksbrauch ihre Sünden im kalten Wasser abwaschen wollten. An den eigens dafür eingerichteten 15 Badestellen standen Krankenwagen bereit.

    Laut Polizeisprecher gab es keine besonderen Vorkommnisse.

    Auch in der Armee, genauer im Hauptstützpunkt der strategischen Raketentruppen in Wlassicha bei Moskau, wird das Epiphaniafest gefeiert, erfuhr RIA Novosti vom Pressedienst der Raketentruppen.

    Nach dem morgendlichen Gottesdienst und der Wasserweihe in der örtlichen Kirche wurde auf dem zugefrorenen See das Wasser in einem kreuzförmigen Eisloch geweiht, in dem danach alle tauchwilligen Militärs baden konnten.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren