22:19 22 Oktober 2018
SNA Radio
    Panorama

    Anschlag auf Inguschetiens Präsident: Getötete Terroristen womöglich Komplizen

    Panorama
    Zum Kurzlink
    0 0 0
    MACHATSCHKALA, 25. Juni (RIA Novosti). Die am Mittwoch an der Grenze zu Tschetschenien getöteten Terroristen könnten in das Attentat auf den inguschetischen Präsidenten Junus-Bek Jewkurow verwickelt gewesen sein.

    Das sagte der russische Innenminister Raschid Nurgalijew am Donnerstag im dagestanischen Machatschkala.

    Laut Nurgalijew hat die von Bandenführer Alijew angeführte Terroristengruppe zahlreiche Anschläge auf Sicherheitsbeamte auf ihrem Konto. Der Minister schloss nicht aus, dass die am Mittwoch getöteten Terroristen an der Vorbereitung des Attentats auf Jewkurow teilgenommen haben könnten.

    Der Anschlag auf Jewkurow war am Montagmorgen im inguschetischen Rayon Nasran verübt worden, als der Präsident zu seinem Amtssitz in der Hauptstadt Magas unterwegs war. Der schwer verletzte Jewkurow wurde nach der notärztlichen Erstbehandlung nach Moskau gebracht, wo er in der Chirurgieklinik „Wischnewski“ behandelt wird.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren