10:06 20 Oktober 2018
SNA Radio
    Panorama

    Bei A/H1N1-Pandemie braucht Russland anfangs sechs Millionen Krankenbetten

    Panorama
    Zum Kurzlink
    0 11
    MOSKAU, 25. Juni (RIA Novosti). Falls in Russland eine Pandemie der Neuen Influenza (A/H1N1-Grippe, oder Schweinegrippe) ausbricht, können im ersten Jahr über sechs Millionen zusätzliche Krankenhausbetten benötigt werden.

    Das sagte der Chefhygienearzt Gennadi Onischtschenko am Donnerstag bei einer RIA-Novosti-Konferenz in Moskau.

    Am 11. Juni hatte die WHO zum ersten Mal seit über 40 Jahren die Gefahrenstufe einer Pandemie von fünf auf die Höchststufe sechs erhöht, weil sich die A/H1N1-Grippe in der Welt rasant ausbreitet.

    Laut Prognose werden in Russland im Falle eines Pandemie-Ausbruchs 6,3 Millionen Menschen in Krankenhäusern aufgenommen werden müssen. Es handele sich um die Situation, die drei bis vier Monate nach dem Pandemie-Ausbruch entstehen würde, sagte der Chefhygienearzt.

    Russland würde in diesem Fall zusätzliche Krankenbetten brauchen. Das sei bereits in jeder russischen Region berechnet worden, fügte er an.

    "Wir haben heute eine klare Vorstellung davon, welche medizinischen Einrichtungen in welcher Region sich auf solche Patienten umstellen werden", sagte der Beamte.

    Darüber hinaus würden zusätzliche Mediziner erforderlich sein, nach denen unter den Internisten und Revierärzten gesucht werden solle. "In den größten Städten von Russland wie Sankt Petersburg und Moskau müssen dann auch Studenten des fünften beziehungsweise sechsten Studienjahres eingesetzt werden", sagte der Chefhygienearzt.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren