04:10 20 Januar 2018
SNA Radio
    Panorama

    Alkoholverbot für US-Botschaftswächter in Kabul wegen Randalen

    Panorama
    Zum Kurzlink
    0 10
    MOSKAU, 03. September (RIA Novosti). Nach den wiederholten Randalen hat die US-Botschaft in der afghanischen Hauptstadt Kabul am Donnerstag ein Alkoholverbot für ihre Wächter verhängt.

    Wie die Agentur Reuters unter Verweis auf die US-Behörde meldete, waren die Mitarbeiter des privaten Sicherheits- und Militärunternehmens ArmorGroup, das für die Sicherheit der amerikanischen Vertretung in Kabul sorgt, mehrmals dabei erwischt wurden, als sie nach übermäßigem Alkoholkonsum sich auszogen und Afghanen belästigten.

    In einem Bericht, den eine spezielle Aufsichtsbehörde für Außenministerin Hillary Clinton erstellte, heißt es zudem, dass die alkoholisierten Wächter die afghanischen Zivilisten beleidigt und manchmal sogar „die Notdurft auf sie verrichtet“ hatten. Außerdem sollen sie Wodka „von nackten Körperteilen ihrer Kollegen“ getrunken haben.

    ArmorGroup hält sich mit Kommentaren zurück. In Afghanistan sind derzeit 450 Mitarbeiter dieser Sicherheitsfirma eingesetzt.

    Zuvor hatte ein Senatsausschuss das U.S. State Department wegen der fehlenden Kontrolle über die ArmorGroup-Mitarbeiter in Kabul scharf kritisiert. Daraufhin leitete das Außenministerium eine Ermittlung ein. Das Verteidigungsministerium drohte den privaten Wachunternehmen in Afghanistan mit einer Revision der Verträge.