13:05 22 Juli 2018
SNA Radio
    Panorama

    Nach Amoklauf in US-Militärstützpunkt: Täter war um Kontakte mit Al Qaida bemüht

    Panorama
    Zum Kurzlink
    0 0 0

    Major Malik Hassan, der letzte Woche bei einem Amoklauf im US-Militärstützpunkt Ford Hood in Texas 13 Personen getötet und 30 verletzt hat, war bemüht, Kontakte zu Vertretern des internationalen Terrornetzes Al Qaida herzustellen.

    MOSKAU, 10. November (RIA Novosti). Major Malik Hassan, der letzte Woche bei einem Amoklauf im US-Militärstützpunkt Ford Hood in Texas 13 Personen getötet und 30 verletzt hat, war bemüht, Kontakte zu Vertretern des internationalen Terrornetzes Al Qaida herzustellen.

    Wie Reuters berichtet, waren die Geheimdienste im Besitz dieser Informationen und haben die Sicherheitsbehörde noch vor der Schießerei im Militärstützpunkt informiert.

    Nach Angaben von AP handelt es sich um einen Schriftwechsel per Email zwischen Hassan und dem in Jemen lebenden Imam Anwar al Awlaki, der 2002 aus den USA in den Jemen übergesiedelt war.

    Al Awlaki ist durch seine radikalen Ansichten bekannt. Nach seiner Freilassung aus dem Gefängnis führt er einen Blog, in dem er unter anderem die Moslems in der ganzen Welt aufruft, US-Soldaten im Irak zu töten.

    Am gestrigen Montag begrüßte Al Awlaki Hassans blutige Tat und bezeichnete ihn als einen "Helden". Wie Journalisten erfuhren, waren Hassans Emails an den moslemischen Extremisten von Mitarbeitern der Antiterrorbehörde abgefangen worden. Nach einer eingehenden Ermittlung wurde aber der Fall als nicht bedrohlich eingestuft.

    Unter Berufung auf Hassans Cousine berichtete die "Washington Post", dass der Armee-Psychiater von seinen Kameraden wegen seinen religiösen Überzeugungen schikaniert worden war. Laut Zeugenaussagen begleitete Hassan seine Schießerei im Militärstützpunkt mit "Allah Akbar!"-Rufen.

    US-Präsident Barack Obama mahnte allerdings die Amerikaner vor voreiligen Schlüssen aus der Tragödie. Nach seinen Worten müssen die Ermittlungsergebnisse abgewartet werden.

    Obama mit Gattin und Verteidigungsminister Robert Gates nehmen am Dienstag an der Trauerzeremonie zum Gedenken der Opfer des Amoklaufs im texanischen Militärstützpunkt Ford Hood teil.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren