18:58 18 Januar 2018
SNA Radio
    Panorama

    Naturkatastrophen brachten China im vergangenen Jahr Milliardenschäden

    Panorama
    Zum Kurzlink
    0 10

    Die Sachschäden durch die Naturkatastrophen im Jahr 2009 in China haben sich auf 252,37 Milliarden Yuan (36,95 Milliarden US-Dollar) belaufen, meldet die Nachrichtenagentur Xinhua unter Berufung auf das chinesische Ministerium für Zivilverwaltung.

    MOSKAU, 12. Januar (RIA Novosti). Die Sachschäden durch die Naturkatastrophen im Jahr 2009 in China haben sich auf 252,37 Milliarden Yuan (36,95 Milliarden US-Dollar) belaufen, meldet die Nachrichtenagentur Xinhua unter Berufung auf das chinesische Ministerium für Zivilverwaltung.

    Nach den Angaben waren insgesamt 480 Millionen Menschen von verschiedenen Naturkatastrophen betroffen. Es wurden 1528 Tote beziehungsweise Vermisste registriert. Mehr als 7,09 Millionen Menschen wurden aus den Notstandsgebieten gerettet und an sicheren Orten untergebracht.

    Die Naturkatastrophen haben insgesamt 47,2 Millionen Hektar Ackerland sowie 838 000 Wohnungen in Mitleidenschaft gezogen.

    Laut Xinhua wurden die meisten Sachschäden durch Dürren, Überschwemmungen (auch in Verbindung mit Steinrutschen und Schlammlawinen) und Hagelfälle verursacht.

    Die schwersten Notstandssituationen wurden im autonomen Gebiet Innere Mongolei, in den Provinzen Sichuan, Hunan, Yunnan, Heilongjiang, Jilin, Jianxi, Liaoning, Gansu und Hebei registriert.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren