04:36 17 Dezember 2018
SNA Radio
    Panorama

    Libanons Präsident: Flugzeugunglück kaum durch Terroranschlag verursacht

    Panorama
    Zum Kurzlink
    0 10

    Die Wahrscheinlichkeit eines Terrorakts als Ursache des Unglücks der Boeing-Maschine der Fluggesellschaft Ethiopian Airlines ist nach Ansicht des libanesischen Präsidenten Michel Suleyman äußerst gering.

    MOSKAU, 25. Januar (RIA Novosti). Die Wahrscheinlichkeit eines Terrorakts als Ursache des Unglücks der Boeing-Maschine der Fluggesellschaft Ethiopian Airlines ist nach Ansicht des libanesischen Präsidenten Michel Suleyman äußerst gering.

    Das geht aus seiner am Montag abgegebenen Erklärung hervor. "Momentan erscheint diese Version wenig wahrscheinlich", heißt es darin. "Die Ursache wird bei der Ermittlung festgestellt."

    Eine Boeing-737-800-Maschine der Fluggesellschaft Ethiopian Airlines war in der Nacht zum Montag ins Mittelmeer gestürzt.

    Wie AFP berichtet, befanden sich 92 Menschen an Bord des Flugzeugs, das einen Linienflug auf der Strecke Beirut - Addis Abeba absolvierte.

    Der Agentur zufolge befanden sich neben den sieben Besatzungsmitgliedern 54 Libanesen, 22 Äthiopier, ein Iraker, ein Syrier, ein Passagier mit birtisch-libanesischer und ein weiterer Fluggast mit kanadisch-libanesischer Staatsbürgerschaft sowie eine russische Staatsbürgerin libanesischer Abstammung an Bord. Darüber hinaus war die Gattin des französischen Botschafters im Libanon, Denis Pietton, unter den Fluggästen.

    Die Maschine versank 3,5 Kilometer westlich des libanesischen Küstendorfes Na'ameh im Meer

    An der Bergungsoperation nehmen Hubschrauber und Schiffe der UN-Kräfte im Libanon teil. Nach dem neuesten Stand konnten vier Leichen von Flugzeuginsassen geborgen werden.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren