08:39 19 Februar 2018
SNA Radio
    Panorama

    Gelber Schnee sorgt nicht für Panik im Amurgebiet

    Panorama
    Zum Kurzlink
    0 02

    Im Amurgebiet an der russischen Grenze zu China ist gelber Schnee gefallen, teilte die regionale Wetterbehörde am Freitag mit.

    WLADIWOSTOK, 05. März (RIA Novosti). Im Amurgebiet an der russischen Grenze zu China ist gelber Schnee gefallen, teilte die regionale Wetterbehörde am Freitag mit.

    Verursacht wurde das aber nicht von giftigen Ausstößen, wie man zunächst annahm.

    "Ein in der Mongolei entstandener Zyklon ist über Nordchina hinweggegangen und hat für Schnee in einigen Regionen des Amurgebiets gesorgt", erklärte Jelena Petschkina von der Wetterstation am Amur. Die ungewöhnliche Schneefarbe kommt ihr zufolge dadurch, dass der mongolische Wüstensand durch den Wind aufgewirbelt wurde.

    "Solche Niederschläge sind ungefährlich. Weitere Untersuchungen des Schnees sind nicht geplant", fügte Petschkina hinzu.

    Gelber oder braun-gelber Schnee fällt im Amurgebiet regelmäßig, normalerweise aber erst Ende März oder Anfang April.