12:33 20 November 2018
SNA Radio
    Panorama

    Anschläge in Kisljar: Opferzahl auf zwölf gestiegen

    Panorama
    Zum Kurzlink
    0 0 0

    Bei den heutigen Sprengstoffanschlägen im südrussischen Kisljar (Kaukasus-Republik Dagestan) sind nach den jüngsten Angaben zwölf Menschen getötet und mindestens 23 weitere verletzt worden.

    MOSKAU, 31. März (RIA Novosti). Bei den heutigen Sprengstoffanschlägen im südrussischen Kisljar (Kaukasus-Republik Dagestan) sind nach den jüngsten Angaben zwölf Menschen getötet und mindestens 23 weitere verletzt worden.

    Das teilte das Ermittlungskomitee der russischen Staatsanwaltschaft mit.

    Laut Polizeiangaben gab es insgesamt zwei Explosionen. Gegen 08.40 Uhr (06.40 Uhr MESZ) ging eine Autobombe in die Luft. Als Polizisten und Ambulanzwagen etwa 20 Minuten später vor Ort eintrafen, zündete in der Nähe ein in Polizeiuniform gekleideter Selbstmordattentäter einen an seinem Körper befestigten Sprengsatz.

    Nach Berichten von Augenzeugen wurde durch die Wucht der Explosionen eine nahe liegende Schule schwer beschädigt. Das Gebäude war jedoch wegen der Frühjahrsferien leer. „Das ist schrecklich: Auf der Straße liegen Leichen“, berichtete Augenzeugin Tatjana Bazyna, deren Arbeitsplatz unweit vom Tatort liegt.

    Während des Ersten Tschetschenienkrieges hatte Kisljar 1996 international Schlagzeilen gemacht, als eine Gruppe tschetschenischer Terroristen die Stadt überfiel. Diese besetzten das städtische Krankenhaus und nahmen an die 3.000 Geiseln. Dabei wurden insgesamt 78 Menschen getötet.

     

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren