20:14 15 November 2018
SNA Radio
    Panorama

    Weder Triebwerksausfall noch Brand an Bord vor Absturz bei Smolensk

    Panorama
    Zum Kurzlink
    Polnische Präsidentenmaschine bei Smolensk abgestürzt (169)
    0 0 0

    Vor dem Absturz des polnischen Präsidentenflugzeugs bei Smolensk hat es weder einen Triebwerksausfall noch einen Brand an Bord gegeben, teilte der russische Vizepremier Sergej Iwanow mit.

    MOSKAU, 13. April (RIA Novosti). Vor dem Absturz des polnischen Präsidentenflugzeugs bei Smolensk hat es weder einen Triebwerksausfall noch einen Brand an Bord gegeben, teilte der russische Vizepremier Sergej Iwanow mit.

    „Die vorläufige Auswertung der Flugschreiber und die Analyse der Ermittlungsergebnisse vor Ort haben ergeben, dass es weder Explosion noch Brand an Bord gegeben hat. Die Triebwerke waren bis zum Crash intakt“, sagte Iwanow am Dienstagnachmittag.

    Eine ausführlichere Analyse nehme aber mehr Zeit in Anspruch, die Auswertung laufe voraussichtlich bis Ende dieser Woche weiter, so Iwanow. Die russische Gesundheitsministerin Tatjana Golikowa teilte mit, nach Angaben vom Dienstagnachmittag seien 48 Opfer identifiziert worden.

    Die Tupolew-Maschine des polnischen Präsidenten Lech Kaczynski war am Samstag nahe dem westrussischen Smolensk abgestürzt. Kaczynski, seine Ehefrau Maria sowie weitere polnische Spitzenpolitiker und ranghöchste Militärs waren nach Katyn unterwegs, um der unter Stalin erschossenen polnischen Soldaten zu gedenken. Alle 96 Insassen kamen beim Absturz ums Leben. Nach den ersten Erkenntnissen streifte die Maschine bei dichtem Nebel Bäume und zerschellte.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren
    Themen:
    Polnische Präsidentenmaschine bei Smolensk abgestürzt (169)