05:11 24 August 2017
SNA Radio
    Panorama

    Russische Urlauber bei Busunglück in Türkei umgekommen - Medwedew ordnet Hilfe an

    Panorama
    Zum Kurzlink
    0 110

    Bei einem schweren Busunglück in der türkischen Urlaubsregion Antalya sind am frühen Dienstagmorgen 16 Touristen aus Russland ums Leben gekommen, 25 weitere erlitten Verletzungen.

    ANTALYA, 25. Mai (RIA Novosti). Bei einem schweren Busunglück in der türkischen Urlaubsregion Antalya sind am frühen Dienstagmorgen 16 Touristen aus Russland ums Leben gekommen, 25 weitere erlitten Verletzungen.

    Wie der russische Generalkonsul in Antalya, Mirdschalol Chussanow, RIA Novosti mitteilte, waren die Urlauber aus Alanya nach Pamukkale unterwegs, als ihr Bus von der Spur abkam und aus 15 Metern Höhe in den Fluss Aksu stürzte. Nach Vermutungen der Polizei war der Fahrer eingeschlafen.

    Der russische Präsident Dmitri Medwedew trug dem Außenministerium, dem Gesundheitsministerium und dem Katastrophenschutzministerium auf, den betroffenen Landsleuten alle mögliche Hilfe zu erweisen. Zudem solle Generalstaatsanwalt Juri Tschaika gemeinsam mit türkischen Kollegen die Ursache des Unglücks klären, hieß es aus dem Kreml.

    Der Katastrophenschutz kündigte bereits an, am Nachmittag ein mit medizinischen Modulen ausgestattetes Flugzeug mit Ärzten und Psychologen in die Türkei zu entsenden, um die Verletzten abzuholen.

     

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren