18:34 20 September 2017
SNA Radio
    Panorama

    Gericht in Klaipeda bezeichnet Hakenkreuz als "historisches Erbe Litauens"

    Panorama
    Zum Kurzlink
    0 910

    Das Polizeikommissariat des litauischen Kreises Klaipeda hat Berufung gegen das Urteil des örtlichen Gerichts eingelegt, in dem das Hakenkreuz als "historisches Erbe Litauens" bezeichnet wird. Das teilte der stellvertretende Kommissariatschef Vytautas Kazlauskas am Freitag RIA Novosti mit.

    VILNIUS, 28. Mai (RIA Novosti). Das Polizeikommissariat des litauischen Kreises Klaipeda hat Berufung gegen das Urteil des örtlichen Gerichts eingelegt, in dem das Hakenkreuz als "historisches Erbe Litauens" bezeichnet wird. Das teilte der stellvertretende Kommissariatschef Vytautas Kazlauskas am Freitag RIA Novosti mit.

    In der Vorwoche hatte das Gericht von Klaipeda ein Verfahren gegen vier Jugendliche eingestellt. Diese hatten Mitte Februar dieses Jahres versucht, bei einer Demonstration anlässlich des Tages der Wiedergeburt des Litauischen Staates Plakate mit Hakenkreuz zu tragen. Da nazistische Symbole in der baltischen Republik per Gesetz verboten sind, wurden die vier von der Polizei vorübergehend festgenommen.

    "Wir erstellten Protokolle über einen Verstoß gegen die öffentliche Ordnung. Aber das Gericht in Klaipeda gelangte zum Schluss, dass es sich nicht um die Vorführung von Nazi-Symbolen handelte. Das Oberste Verwaltungsgericht Litauens wird das i-Tüpfelchen setzen", fuhr Kazlauskas fort.

    Dabei verweigerte er die Antwort auf die Frage, was das Kommissariat zu diesem Schritt bewogen hatte und mit welchem Resultat die Polizei rechnet. "Wir wollen erstmal den Gerichtsbeschluss abwarten", sagte Kazlauskas.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren