23:33 13 Dezember 2018
SNA Radio
    Panorama

    Maskierte stürmen mit Antifa-Losungen Stadtverwaltung bei Moskau

    Panorama
    Zum Kurzlink
    0 0 0

    Eine Attacke gewalttätiger Maskierter auf die Stadtverwaltung des Moskauer Vorortes Chimki steht am Donnerstag im Brennpunkt der russischen Presse. Auch ein RIA-Novosti-Reporter berichtete vor Ort.

    MOSKAU, 29. Juli (RIA Novosti). Eine Attacke gewalttätiger Maskierter auf die Stadtverwaltung des Moskauer Vorortes Chimki steht am Donnerstag im Brennpunkt der russischen Presse. Auch ein RIA-Novosti-Reporter berichtete vor Ort.

    Als Anlass für den Überfall diente der Dauerstreit um einen Wald, der zum Teil abgeholzt wird, um eine Autostraße von Moskau nach St. Petersburg zu bauen.

    Wie die Zeitung „Kommersant“ in ihrer Donnerstagausgabe berichtete, waren rund 400 Anarchisten und Antifa am Mittwochabend aus Moskau nach Chimki aufgebrochen. „In Chimki ist die Hölle los: Faschisten holzen dort den Wald ab!“, rief ein Anführer. Vor vier Tagen hatten nach Angaben des Blattes Menschen mit Nazi-Tattoos die Beschützer des Waldes angegriffen.

    Nun kamen die Demonstranten mit einem Vorortzug in Chimki an, so der Bericht weiter. Viele trugen Eishockey- oder Horrorfilm-Masken. Ein Aktivist schlug mit einer Axt auf die Tür der Stadtverwaltung ein. Andere warfen Fenster mit Steinen ein und schossen aus Luftpistolen. Danach wurden Rauchkörper gezündet. Nach wenigen Minuten liefen alle zur Bahnstation zurück und verließen den Vorort, so „Kommersant“.

    Wie ein RIA-Novosti-Reporter vor Ort berichtete, gab es in der Nähe des Verwaltungsgebäudes keine Polizisten während des Überfalls. Eine Polizeipatrouille sah die Aktivisten auf dem Rückweg zur Bahnstation, griff aber nicht ein.

    Polizeisprecher Jewgeni Gildejew sagte RIA Novosti, die Attacke sei gut durchgeplant gewesen: „Die Unbekannten haben alles mit Blick auf den Fahrplan genau kalkuliert, um rechtzeitig zu flüchten, ohne festgenommen zu werden“. Der Überfall habe gleich nach dem Ende einer genehmigten Kundgebung begonnen, deren Teilnehmer ebenfalls gegen die Abholzung protestierten.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren