03:37 20 September 2018
SNA Radio
    Panorama

    Ex-Agentin Chapman will Kleidung für Weltraumbranche entwerfen

    Panorama
    Zum Kurzlink
    0 0 0

    Die russische Ex-Agentin Anna Chapman will Anzüge für Raketenbauer des Chrunitschew-Zentrums sowie für Mitarbeiter des Gagarin-Kosmonautentrainingszentrums entwerfen.

    Die russische Ex-Agentin Anna Chapman will Anzüge für Raketenbauer des Chrunitschew-Zentrums sowie für Mitarbeiter des Gagarin-Kosmonautentrainingszentrums entwerfen.

    Wie Sergej Krikalew, Chef des Chrunitschew-Zentrums, am Mittwoch sagte, hat Chapman ihn über ihre Absicht informiert. Ob sie sich an der Entwicklung der Kleidung oder einfach an der Finanzierung beteiligen will, sei allerdings noch unklar.

    Im August 2010 hat die Ex-Agentin ihren Namen beim Patentamt in Moskau als Handelsbezeichnung schützen lassen. So wird ihr Name Produkte von Wodkaflaschen bis Parfüm zieren. Das Patent gilt bis 2020.

    Im Oktober besuchte die 28-jährige Chapman den Raumbahnhof Baikonur in Kasachstan, um die russisch-amerikanische Besatzung der Sojus-Kapsel TMA-M beim Start zur Internationalen Weltraumstation (ISS) zu begrüßen.

    Chapman war im Sommer wegen Spionageverdacht aus den USA abgeschoben worden. Wegen ihres Äußeren wird sie in der Presse als „Bond-Girl“ und „Agentin 90-60-90“ bezeichnet. Das TV-Projekt, für das sie sich jetzt engagiert, läuft im russischen Sender REN und heißt „Geheimnisse der Welt mit Anna Chapman“.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren