12:35 19 Februar 2018
SNA Radio
    Panorama

    Neuer Polonium-Anschlag? Spekulationen über Krankheit von Exil-Oligarch Beresowski

    Panorama
    Zum Kurzlink
    0 0 0

    Die britische Polizei und Strahlungsexperten des Landes prüfen derzeit Informationen über eine mysteriöse Erkrankung des im britischen Exil lebenden russischen Unternehmers Boris Beresowski, schreibt die britische Zeitung „The Daily Mail“.

    Die britische Polizei und Strahlungsexperten des Landes prüfen derzeit Informationen über eine mysteriöse Erkrankung des im britischen Exil lebenden russischen Unternehmers Boris Beresowski, schreibt die britische Zeitung „The Daily Mail“.

    Laut der Zeitung fühlt sich der 65-jährige Ex-Oligarch bereits seit zwei Wochen nicht wohl und habe sich bereits vor kurzem in Israel untersuchen lassen.

    Einzelheiten über den Charakter der Erkrankung werden nicht mitgeteilt.

    Wie die Zeitung schreibt, haben Beresowskis Assistenten Medizinexperten aus der Gesundheitsschutz-Agentur (Health Protection Agency, HPA) zwecks Untersuchung seiner Villa und seiner Büros gerufen.

    Die Zeitung schließt nicht aus, dass Beresowski genauso wie der Ex-Offizier des russischen Geheimdienstes FSB Alexander Litwinenko mit Polonium vergiftet werden konnte.

    Litwinenko, der 2000 nach Großbritannien geflüchtet war und im Oktober 2006 britischer Staatsbürger wurde, starb am 23. November 2006 in London. HPA-Experten behaupteten damals, Spuren von Polonium-210 in Litwinenkos Leiche sichergestellt zu haben. Ein offizielles Gutachten der britischen Behörden über die Todesursachen und die Obduktionsergebnisse  wurden allerdings niemals veröffentlicht.

    Kurz nach Litwinenkos Tod wurden Polonium-210-Spuren im Londoner Büro von Beresowski sichergestellt. Litwinenko war mehrere Jahre lang ein Mitarbeiter von Beresowski gewesen.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren