10:41 21 Oktober 2017
SNA Radio
    Panorama

    RIA Novosti feuert Kommentator wegen homophober Aussagen

    Panorama
    Zum Kurzlink
    0 510

    Nach homophoben Äußerungen im Internet muss der politische Kommentator der russischen Nachrichtenagentur RIA Novosti Nikolai Troizki seine Stelle räumen.

    Nach homophoben Äußerungen im Internet muss der politische Kommentator der russischen Nachrichtenagentur RIA Novosti Nikolai Troizki seine Stelle räumen.

    In seinem privaten Blog hatte Troizki Stellung zur jüngsten Schwulenparade in Berlin genommen und sich für die Schaffung einer Bombe ausgesprochen, „die nur Schwuchteln tötet“. „Wenn diese perversen Schweine verrecken würden, wäre die Erde viel sauberer“, postete er im LiveJournal.

    RIA Novosti habe beschlossen, das Arbeitsverhältnis mit Troizki zu kündigen, weil seine Kommentare als Aufwiegelung zur Gewalt gegen Homosexuelle gewertet werden könnten, teilte die Sprecherin der Nachrichtenagentur, Alla Nadeschkina, am Donnerstag mit. Ihr zufolge hat der Journalist mit seinen Äußerungen zudem gegen den Ethik-Kodex der RIA Novosti verstoßen.

    RIA-Novosti-Chefredakteurin Swetlana Mironjuk betonte, RIA Novosti unterziehe die Blogs ihrer Journalisten keinerlei Zensur. Dennoch müssten die Journalisten ihre Meinung auf „zivilisierte“ Weise und ohne Anzeichen von Extremismus zum Ausdruck bringen.

    Obwohl Troizki seinen Kommentar bereits gelöscht hat, lösten seine Aussagen heftige Diskussionen und geteilte Reaktionen unter den Bloggern aus.

    Am heutigen Donnerstag räumte der Journalist ein, er habe zu „falschen“ Ausdrücken gegriffen. Doch er stehe weiterhin zu seiner Meinung. „Man hat mich der Politkorrektheit und den europäischen Werten geopfert. Nun muss ich mir einen neuen Job suchen“.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren