02:29 13 November 2018
SNA Radio
    Panorama

    Radioaktiv verseuchtes Fleisch aus Fukushima in 30 japanischen Provinzen registriert

    Panorama
    Zum Kurzlink
    Folgen der Erdbeben-Katastrophe in Japan für die Welt (136)
    0 0 0

    Mit radioaktivem Cäsium verseuchtes Fleisch aus der Präfektur Fukushima ist in 30 der 47 japanischen Provinzen registriert worden.

    Mit radioaktivem Cäsium verseuchtes Fleisch aus der Präfektur Fukushima ist in 30 der 47 japanischen Provinzen registriert worden.

    Das berichtete der Fernsehsender NHK am Samstag. Der Gehalt an Cäsium übertraf die Norm um das Dreifache. Experten stellten fest, dass Kühe in einer Farm in der Provinz Fukushima mit Heu gefüttert worden waren, das nach dem Atomunglück im dem nahe liegenden Atomkraftwerk Fukushima Eins unter freiem Himmel aufbewahrt wurde.

    Am Donnerstag wurde radioaktives Cäsium im Heu in einer bislang als sicher geltenden Region etwa 80 Kilometer vom Kraftwerk nachgewiesen. Ein Farmer maß die Strahlung im Futter, deren Werte das 73-Fache der Norm betrugen. Zwischen April und Juli wurde Fleisch von 42 Kühen aus dieser Wirtschaft auf den Markt geliefert. Mindestens 1700 Kilogramm davon wurden an Kunden verkauft. Die Behörden von Fukushima riefen alle 4000 Agrarwirtschaften der Provinz auf, freiwillig auf Fleischlieferungen auf den Markt vorübergehend zu verzichten.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren
    Themen:
    Folgen der Erdbeben-Katastrophe in Japan für die Welt (136)