20:19 26 September 2017
SNA Radio
    Panorama

    Erzbischof von New York droht Obama mit Konflikt zwischen Kirche und Staat

    Panorama
    Zum Kurzlink
    0 110

    Die katholischen Geistlichen der USA haben Präsident Barack Obama aufgerufen, sich für das Institut der Ehe im Land einzusetzen, um einen großen Konflikt auf nationaler Ebene zwischen Kirche und Staat zu vermeiden, schreibt die „Washington Post“ am Freitag.

    Die katholischen Geistlichen der USA haben Präsident Barack Obama aufgerufen, sich für das Institut der Ehe im Land einzusetzen, um einen großen Konflikt auf nationaler Ebene zwischen Kirche und Staat zu vermeiden, schreibt die „Washington Post“ am Freitag.

    Anlass zu dem Appell einer Gruppe von katholischen Geistlichen mit dem Erzbischof von New York Timothy M. Dolar an der Spitze an den Präsidenten wurde die ihrer Meinung nach widersprüchliche Einstellung der Behörden zum Akt über den Schutz der Eheschließung (Federal Defense of Marriage Act DOMA), den der US-Präsident im Februar als  verfassungswidrig bezeichnete und in diesem Zusammenhang anordnete, den Schutz dieses Aktes in den Bundesgerichten vor jenen, die ihn anfechten, darunter auch vor den Anhängern der Eheschließung zwischen Personen gleichen Geschlechts, einzustellen.

    Der Zeitung zufolge unterstützen derzeit 30 Senatoren die Aufhebung des Aktes über den Schutz der Eheschließung, die jeden Bundesstaat berechtigen würde, die Entscheidungen über die Eheschließung nach eigenem Ermessen zu treffen.

    Nach Meinung von Timothy M. Dolan weigert sich die Obama-Administration heute, nicht nur das Bundesgesetz über die Eheschließung zu schützen, das die Ehe zwischen Mann und Frau bestimmt, sondern „tritt auch die Normen des Gesetzes verfassungsmäßig mit Füßen“.

    Nach Dolans Worten besteht noch ein Problem darin, dass in der Gesellschaft die Meinung vertreten ist, dass die gläubigen Menschen, die für die Ehe und das Recht der Kinder eintreten, von den Eltern, einem Ehepaar aus Mann und Frau, erzogen zu werden, Geiseln ihrer Vorurteile geworden sind und eine voreingenommene Meinung über die Ehe haben.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren