14:11 23 November 2017
SNA Radio
    Panorama

    UN-Studie: Russland stirbt in knapp 900 Jahren aus

    Panorama
    Zum Kurzlink
    0 0 10

    Laut einer Uno-Studie gehört Russland zu den zehn Ländern, die am frühesten aussterben werden. Laut dieser Prognose wird dies bereits im Jahre 2888 geschehen. Der Ukraine etwa droht dasselbe Schicksal erst 400 Jahre später.

    Laut einer Uno-Studie gehört Russland zu den zehn Ländern, die am frühesten aussterben werden. Laut dieser Prognose wird dies bereits im Jahre 2888 geschehen. Der Ukraine etwa droht dasselbe Schicksal erst 400 Jahre später.

    Eine auf der Basis dieser Prognose (UN World Population Prospects) zusammengestellte Landkarte ist in der jüngsten  Ausgabe des Magazins „Esquire“ veröffentlicht. Das Magazin „The Economist“, das sich auf diese Studie beruft, stellt fest, dass die Prognose ausgehend vom Reproduktionskoeffizienten erstellt wird, dem wiederum die Durchschnittszahl der Mädchen zu Grunde liegt, die von einer statistischen Durchschnittsfrau im jeweiligen Land geboren wurden.

    In rund 120 Ländern liegt dieser Koeffizient über einer Eins: Mit jeder Generation wächst nicht nur die Zahl der Einwohner, sondern auch die Zahl der Mädchen. Ein solches Land ist nicht vom Aussterben bedroht. Zu dieser Kategorie gehören alle afrikanischen Länder, ganz Zentralasien und Transkaukasien, Afghanistan, Pakistan, Indien, die Mongolei, Indonesien, die Philippinen sowie die meisten Länder Lateinamerikas mit Ausnahme von Brasilien und Chile, aber auch Industrieländer wie Israel, Irland und Neuseeland.

    In 73 Ländern liegt dieser Koeffizient unter einer Eins, insofern würden diesen Ländern über kurz oder lang die Frauen ausgehen. Anhand mehrstufiger Berechnungen wird festgestellt, wann in diesem oder jenem Land das letzte Mädchen zur Welt kommt. In Russland wird das laut der Studie bereits in 30 Generationen geschehen. 

    Zu den zehn Ländern, die am ehesten aussterben sollen, gehören Macao, Hongkong, Bosnien und Herzegowina, Malta, die Slowakei, Singapur, Rumänien, Ungarn und Mazedonien.

    Zu den Ländern, die, ausgehend von den heutigen statistischen Trends, ebenfalls aussterben werden, aber am spätesten, und zwar um das Jahr 100 000 herum, sind die USA, Tunesien, Frankreich, Südkorea, Aserbaidschan, Australien und Norwegen.

    Zugleich verweisen Experten darauf, dass die Reserven der Biosphäre, vor allem was Wasser und Essen anbelangt, äußerst begrenzt sind. Zehn Milliarden Einwohner seien das Höchste, was die Erde ertragen könnte.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren