04:53 19 Januar 2018
SNA Radio
    Panorama

    Gaddafi-Sohn Saif al-Islam müssen Finger amputiert werden - Arzt

    Panorama
    Zum Kurzlink
    Libyen: Rebellen erklären Gaddafi für tot (91)
    0 24

    Laut einem Arzt, der Saif al-Islam untersucht hat, müssen dem Sohn des libyschen Ex-Machthabers Muammar al-Gaddafi einige Finger abgenommen werden, um der Verbreitung von Wundbrand vorzubeugen, meldet die Agentur Reuters am Donnerstag.

    Laut einem Arzt, der Saif al-Islam untersucht hat, müssen dem Sohn des libyschen Ex-Machthabers Muammar al-Gaddafi einige  Finger abgenommen werden, um der Verbreitung von Wundbrand vorzubeugen, meldet die Agentur Reuters am Donnerstag.

    Saif al-Islam, der von Vertretern der bewaffneten Formationen des Nationalen Übergangsrates Libyens am 19. November festgenommen worden war, befindet sich derzeit in der Stadt Sintan. Vor einigen Wochen soll er im Ergebnis eines Nato-Luftangriffs einen Teil des Daumens, des Zeige-, und des mittleren Fingers verloren haben.

    „Die Fingerwunden sind mit gangränösem Gewebe bedeckt. Es ist notwendig, die Finger zu amputieren“, sagte der ukrainische Arzt Andrej Murachowski, der in Sintan arbeitet und vor drei Tagen al-Islam untersucht hat.

    Am vorigen Sonntag entschied der Nationale Übergangsrat Libyens, dass Saif al-Islam vor ein nationales Gericht gestellt werden soll - und nicht vor den Internationalen Strafgerichtshof, der wegen Verdacht auf Verbrechen gegen die Menschlichkeit einen Haftbefehl gegen den Gaddafi-Sohn erteilt hatte. Die Gruppe, die al-Islam gefasst hat, will diesen jedoch nicht an die zentralen Behörden übergeben, bevor ein neues Gerichtssystem im Land geschaffen wird.

    Themen:
    Libyen: Rebellen erklären Gaddafi für tot (91)