09:52 18 Juni 2018
SNA Radio
    Panorama

    US-Wissenschaftler wegen Spionage für Israel zu 13 Jahren Haft verurteilt

    Panorama
    Zum Kurzlink
    0 02

    Der 2009 vom FBI wegen Spionage für Israel festgenommene US-Wissenschaftler Stewart David Nozette ist zu 13 Jahren Haft verurteilt worden, schreibt die „Washington Times“.

     Der 2009 vom FBI wegen Spionage für Israel festgenommene US-Wissenschaftler Stewart David Nozette ist zu 13 Jahren Haft verurteilt worden, schreibt die „Washington Times“.

    Darüber hinaus soll er laut dem Urteil 217 000 Dollar Entschädigung an die staatlichen Institutionen zahlen, deren Daten er an den israelischen Spionagedienst weiterleiten wollte.

    Am 3. September 2009 hatte Nozette eine Person angerufen, die nach seiner Ansicht ein Vertreter der israelischen Spionagebehörde, in Wirklichkeit aber ein FBI-Agent war. Bei dem Treffen erörterte der Agent mit Nozette dessen Bereitschaft, für den israelischen Geheimdienst zu arbeiten, sowie dessen Bezahlung für die Informationen, die Nozette regelmäßig zu liefern hatte.

    Am 10. September 2009 sendete der FBI das erste Kuvert mit 2000 US-Dollar an Nozette. Anschließend wurden alle Handlungen von Nozette, einschließlich des Erhalts von Geld-Paketen bei der Post, auf Video fixiert.

    Nozette hatte 1983 an Technologischen Hochschule Massachusetts als Astronom promoviert. 1989 bis 1990 war er im Weißen Haus als Berater für Weltraumforschung tätig. Während seiner Arbeit im Ministerium für Energiewirtschaft hatte er Zugang zu Geheimdokumenten über Spaltstoffe und Rüstungen.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren