12:06 18 Dezember 2017
SNA Radio
    Panorama

    Starkes Nachbeben vor indonesischer Küste - Keine Tsunamigefahr

    Panorama
    Zum Kurzlink
    0 0 0

    Ein Nachbeben der Stärke 6,5 nach der Richterskala hat es am Mittwoch vor der Küste Indonesiens gegeben. Der erste Stoß der Stärke 8,7 hatte einige Zeit davor die Küste der indonesischen Insel Sumatra erschüttert, meldet Reuters unter Berufung auf das indonesische Nationale Notstandszentrum.

    Ein Nachbeben der Stärke 6,5 nach der Richterskala hat es am Mittwoch vor der Küste Indonesiens gegeben. Der erste Stoß der Stärke 8,7 hatte einige Zeit davor die Küste der indonesischen Insel Sumatra erschüttert, meldet Reuters unter Berufung auf das indonesische Nationale Notstandszentrum.

    Das Epizentrum des ersten Bebens lag 495 Kilometer südwestlich der indonesischen Stadt Banda-Aceh (Sumatra) in einer Tiefe von 33 Kilometern.

    Es liegen noch keine Angaben über Verletzte beziehungsweise Schäden vor.

    Laut dem indonesischen Staatspräsidenten Susilo Bambang Yudhoyono gibt es keine  Tsunamigefahr.

    Indonesien wird weltweit am häufigsten von Erdbeben heimgesucht. Im Jahr 2004 hatte sich vor Sumatras Küste das schwerste Erdbeben seit 40 Jahren ereignet. Die dadurch ausgelöste Tsunamiwelle forderte  Hunderttausende Tote in zwölf Anrainerländern des Indischen Ozeans.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren