03:16 15 November 2018
SNA Radio
    Panorama

    Drogenbaron setzt auf Serbiens Ex-Präsident Tadic Kopfgeld aus

    Panorama
    Zum Kurzlink
    0 0 0

    Der flüchtige serbische Kokainbaron Darko Šarić hat zehn Millionen Euro Belohnung für die Ermordung von sechs serbischen Regierungsmitgliedern, die am Untergang seines Drogenimperiums schuld sind, ausgesetzt. Auf der Liste steht auch der ehemalige Staatspräsident Boris Tadic, wie die Belgrader Zeitung „Press“ unter Hinweis auf westliche Geheimdienste berichtet.

    Der flüchtige serbische Kokainbaron Darko Šarić hat zehn Millionen Euro Belohnung für die Ermordung von sechs serbischen Regierungsmitgliedern, die am Untergang seines Drogenimperiums schuld sind, ausgesetzt. Auf der Liste steht auch der ehemalige Staatspräsident Boris Tadic, wie die Belgrader Zeitung „Press“ unter Hinweis auf westliche Geheimdienste berichtet.
     
    Eine westliche Aufkärungsbehörde habe bereits in der vergangenen Woche den serbischen Geheimdienst BIA darüber informiert, dass Šarić den Mord an Tadic, aber auch an einigen amtierenden Regierungsmitgliedern plane. Auf der Liste stehen unter anderem auch BIA-Chef Saša Vukadinović, Innenminister Ivica Dacic und die Justizministerin Snežana Malović.

    Weil diese Information „von einem der besten europäischen Geheimdienste“ stammt, unterliegt sie keinem Zweifel“, so die Zeitung. Der neue serbische Präsident Tomislav Nikolic sei informiert worden. „Präsident Nikolic lässt die Sicherheit von Tadic und anderen Kämpfern gegen die organisierte Kriminalität nicht gefährden“.

    Tadic war von 2004 bis 2012 serbischer Staatspräsident. Der Kampf gegen das organisierte Verbrechen war eines seiner Hauptanliegen. Im März 2003 hatte ein Killer den damaligen serbischen Regierungschef Zoran Đinđić erschossen. Die Behörden machten den mafiosen Zemun-Clan dafür verantwortlich.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren