09:50 22 September 2018
SNA Radio
    Panorama

    Russland schickt Experten zur Exhumierung von Palästinenserpräsident Arafat

    Panorama
    Zum Kurzlink
    Todesursache von Jassir Arafat (34)
    0 0 0

    Russische Experten werden an der geplanten Exhumierung der Überreste von Jassir Arafat teilnehmen. Bei der Untersuchung sollen Hinweise auf einen Gifttod des ersten palästinensischen Präsidenten überprüft werden.

    Russische Experten werden an der geplanten Exhumierung der Überreste von Jassir Arafat teilnehmen. Bei der Untersuchung sollen Hinweise auf einen Gifttod des ersten palästinensischen Präsidenten überprüft werden.

    Das Expertenteam werde am Sonntag auf Bitte des jetzigen Palästinenserpräsidenten Mahmud Abbas nach Ramallah entsandt, teilte der russische Außenamtssprecher Alexander Lukaschewitsch am Mittwoch mit. Die Exhumierung ist für den Montag angesagt. Die russischen Experten werden sich dort voraussichtlich bis 1. Dezember aufhalten.

    Arafat war am 11. November 2004 in einem Militärkrankenhaus nahe Paris gestorben, in das er einige Tage zuvor aufgrund seines kritischen Zustandes aus seiner Residenz im Westjordanland eingeliefert worden war. Das Fehlen von zuverlässigen Informationen über die Todesursache wurde zum Anlass für Gerüchte über eine mögliche Vergiftung.

    Laut Angaben des TV-Senders Al-Dschasira wurden an der Kleidung des Friedensnobelpreisträgers und ersten Palästinenserpräsidenten erhöhte Werte des radioaktiven Polonium-210 nachgewiesen.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren
    Themen:
    Todesursache von Jassir Arafat (34)