08:15 22 September 2017
SNA Radio
    Panorama

    Folgen von „Sandy“: 30 000 Häuser bis heute ohne Strom

    Panorama
    Zum Kurzlink
    Hurrikan Sandy (16)
    0 111

    Über 30 000 Häuser im Nordosten der USA sind seit einem Monat ohne Strom und Heizung, nachdem der Hurrikan „Sandy“ die Stromleitungen durchtrennt hatte, berichtet der Fernsehsender CBS.

    Über 30 000 Häuser im Nordosten der USA sind seit einem Monat  ohne Strom und Heizung, nachdem der Hurrikan „Sandy“ die Stromleitungen durchtrennt hatte, berichtet der Fernsehsender CBS.

    Der vom stärksten Wirbelsturm seit Jahren angerichtete Schaden beträgt 30 bis 50 Milliarden Dollar, hieß es.

    Allein in New York und Umland bleiben rund 6000 Privathäuser und 800 Mehrfamilienkomplexe ohne Heizung – die Bewohner beheizen ihre Wohnungen über den Gasherd.

    Die Einwohner der in Mitleidenschaft gezogenen Orte sind zwar größtenteils versichert, viele von ihnen beklagen sich aber, bis jetzt  keine Entschädigung erhalten zu haben.

    Das Ausmaß der Schäden und ein Mangel an Reparaturarbeitern hatten zu den unerwarteten Verzögerungen geführt, so der Fernsehsender.
    Allein in New York müssen 6700 Häuser dringend renoviert werden.

    Rund 2100 Familien sind derzeit noch Hotels untergebracht, die  die nationale Agentur für Notstandsituationen bezahlt.
    Der Hurrikan „Sandy“  hatte am 29. Oktober den Nordosten der USA heimgesucht.  Er forderte rund 100 Tote, 43 davon in New York.

    Themen:
    Hurrikan Sandy (16)
    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren